DRK Kreisverband koordiniert Nachbarschaftshilfen

Landkreis (mm-30.03.20). Die Auswirkungen durch das Corona-Virus machen es nötig und sinnvoll, dass jetzt eine weitere Hilfe angeboten wird. Viele vor allem ältere Bürger, die zur Risikogruppe gehören, möchten im Moment nicht selber einkaufen gehen. Bürger, die vom Gesundheitsamt zu Hause unter Quarantäne gestellt wurden, bzw. denen empfohlen wurde, zu Hause in Quarantäne zu bleiben, können nicht einkaufen.

Die Nachbarschaftshilfen, die daraufhin in vielen Teilen Schaumburgs entstanden sind, greifen mit ihrer ehrenamtlichen Kraft sehr gut. Es gilt aber auch zu koordinieren und zu organisieren, damit die Hilfsangebote mit den Bedarfen zusammengeführt werden. Diese Arbeit übernimmt ab sofort der DRK Kreisverband. Wo Nachbarschaftshilfen nicht vorhanden sind, wird das DRK mit eigenen Ehrenamtlichen den Einkauf übernehmen.

Kreisgeschäftsführer Thomas Hoffmann zeigt sich sehr beeindruckt über das, was in den letzten Tagen von den Bürgerinnen und Bürgern geleistet wurde. „Schon allein die Facebook-Gruppe Schaumburger helfen Schaumburgern ist ein super Ding“, so Hoffmann, „darüber hinaus wurde aber nach einer Organisationsstelle gesucht, um die Hilfsangebote besser zu koordinieren.

Schon seit längerer Zeit arbeitet das Schaumburger DRK an verschiedenen Hilfen in der Corona-Krise. Sofort nach der ersten Infektion in Deutschland starteten die ehrenamtlichen Helfer der Bereitschaften zusammen mit Ärzten der Kassenärztlichen Vereinigung die Corona-Testungen für Schaumburg. Am Wochenende wurde zur Entlastung der Hausärzte in Zusammenarbeit mit der KVN am Festplatz in Stadthagen eine Infekt-Praxis in Betrieb genommen, die vom DRK betreut wird.

Mit dem Hilfsangebot, welches das DRK jetzt startet, geht es um die soziale Unterstützung hilfsbedürftiger Schaumburger. Mit einem Anruf unter der 0 57 24 – 97 260 333 oder einer Mail an [email protected] können sich sowohl Hilfesuchende als auch örtliche Nachbarschaftshilfen beim DRK melden. Das DRK bringt dann die Hilfesuchenden mit den Nachbarschaftshilfen zusammen. Da, wo keine Nachbarschaftshilfe existiert, übernimmt das DRK den Einkauf der notwendigen Lebensmittel und bringt diese zu den hilfsbedürftigen Schaumburgern.

Über 100 Tafelbesucher der DRK-Tafeln werden ebenfalls ab sofort zu Hause beliefert. Die Ehrenamtlichen, die sich hier und in den Nachbarschaftshilfen zur Verfügung stellen, sind das Rückgrat der Hilfsstruktur. Foto: DRK

Foto 1: Eckhard Ilsemann weist auf die Grundnahrungsmittel hin, die beschafft werden.

Foto 2: Liliya Görtz nimmt die Anrufe entgegen und koordiniert den Einsatz.

Foto 3: Lea Mesche zeigt die Platzierung der gelieferten Einkäufe.

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=52623

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes