„Unterhaltung zum Abheben“
Kulturverein stellt Programm vor

Kulturverein Programm 25.08.16Bückeburg (mm-25.08.16). Die stellvertretende Vorsitzende des Kulturvereins, Ute Mai, und Geschäftsführerin Johanna Woydt haben das neue Veranstaltungsprogramm 2016/2017 des Kulturvereins vorgestellt. Das „Gewandhaus-Quartett“ mit Almut Preuß-Niemeyer wird am 9. Oktober die Saison eröffnen. Das Göttinger Symphonie Orchester wird traditionell das Neujahrskonzert am 14. Januar 2017 bestreiten. Ein zweiter Orchesterabend wird am 19. März 2017 mit dem Osnabrücker Sinfonieorchester im Rathaussaal stattfinden.

Am 20. November werden sich mit Ute Sommer, Violoncello, und Nico Benadie, Klavier, zwei in der heimischen Region bekannte Musiker präsentieren. Ein besonderes Interesse von Nico Benadie gilt den Kompositionen von Johann Christoph Friedrich Bach („Bückeburger Bach“). So steht auch eine Sonate dieses Komponisten am Anfang des Konzertes im Niedersächsischen Landesarchiv/Schloss.

Am 22. Januar 2017 ist erneut das Nordwestdeutsche Salon-Ensemble Gast des Kulturvereins. „Von Bach bis Boogie“ heißt das Programm, und es werden auch Werke von Gershwin, Paul McCartney, A. Lloyd Webber und eigene Kompositionen erklingen. „Kultur für Kinder gehört zu unseren Aufgaben“, betont Johanna Woydt. Das Märchen „Peterchens Mondfahrt“ wurde vom „Theater auf Tour“ in Darmstadt inszeniert und wird am 25. November aufgeführt.

Das erste Theaterstück in Bückeburg nach der Gründung des Kulturvereins sei, so Ute Mai, 1947 „Nathan der Weise“ gewesen. Das „Theater Poetenpack“ aus Potsdam führt das Stück von Lessing zum Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten – der Kulturverein wird 2017 70 Jahre alt – am 21. Februar auf. Das Thema „Toleranz der Religionen“ ist immer noch aktuell. Der Aufführung geht ein einwöchiger Workshop mit Schülern des Gymnasiums Adolfinum voraus. Schüler werden unter der Leitung einer Theaterpädagogin an der Aufführung teilnehmen. „Der Kontakt zur Schule ist uns sehr wichtig“, so Woydt.

Am 28. Januar führt die Schaumburger Bühne das Stück „Der eingebildete Kranke“, eine Komödie in drei Akten von Molière, auf. Eine Hommage an Heinrich Heine erwartet die Besucher am 14. Februar mit „Es träumte mir von einer Sommernacht“ mit Anja Bilabel. „Unterhaltung zum Abheben“ findet an drei Abenden im Hubschraubermuseum statt. Den Auftakt der kleinen Reihe bestreitet am 19. Oktober Kai Eikermann mit Electric Boogie, Breakdance und Körperkabarett. Am 9. November wird Marco Brüser die Gäste mit moderner Zauberkunst, innovativem Blödsinn und schräger Comedy unterhalten. Am 14. Dezember wird Werner Mommsen, der Klappmaul-Komiker aus Hamburg, seine Weihnachtsshow im Hubschraubermuseum präsentieren.

Foto 1: Ute Mai (l.) und Johanna Woydt stellen das neue Programm des Kulturvereins vor.

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=26890

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes