„Ein Meilenstein in der Geschichte des Landkreises“
Einweihungsfeier AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG

Obernkirchen (mm-10.05.18). Dr. med. Achim Rogge, Sprecher der Geschäftsführung und Jörg Marx, Vorstand Agaplesion gAG, konnten am Mittwoch etwa 400 Gäste zur Einweihungsfeier des Klinikums Schaumburg in der Eingangshalle begrüßen. Nach rund dreieinhalb Jahren Bauzeit sei, so Dr. Rogge, auf einem 80.000 Quadratmeter großen Grundstück ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 14 Chefarztgeführten Fachabteilungen entstanden. „In einem Haus der kurzen Wege, ausgestattet mit modernster Medizintechnik, kann man fast alles behandeln“, so Dr. Rogge. Natürlich sei noch nicht alles rund gelaufen und es habe Beschwerden gegeben, „die bearbeitet werden und uns weiter bringen.“

Dr. Carola Reimann, Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, erinnerte daran, dass lange Abstimmungen und viel Überzeugungsarbeit erforderlich waren, um eine Entscheidung für ein Zentralklinikum in der geographischen Mitte des Landkreises herbeizuführen. Die Tatsache, dass das Land Niedersachsen 95 Millionen Euro Fördergelder bereitgestellt habe, zeige, wie wichtig das Land „eine zukunftsfähige Gesundheitsversorgung im Landkreis Schaumburg“ genommen hat.

„Ich danke den Mitarbeitern, die jeden Tag den Menschen Zuwendung und Hilfeleistung geben; es ist bekannt, dass Menschen schneller gesund werden, wenn sie sich gut aufgehoben fühlen“, so die Ministerin abschließend. „Sie haben den Umzug und die Integration der bisher getrennten Teams – beides Mammutaufgaben – gemeinsam hervorragend geschultert, so dass eine reibungslose Versorgung sichergestellt werden konnte“, dankte auch Dr. Markus Horneber, Vorstandsvorsitzender Agaplesion gAG, allen Mitarbeitern und der Geschäftsführung für ihren Einsatz und ihre Geduld.

„Mediziner haben sich entschieden, in Schaumburg zu praktizieren, qualifizierte Mitarbeiter sind geblieben, ein Klinikum der Schwerpunktversorgung ist da, mit neuen medizinischen Leistungen wie Neurologie, Pneumologie, Urologie, die wir zum Teil als kleine Häuser der Grund- und Regelversorgung nicht anbieten durften – das ist für mich schon ein besonderer Erfolg des neuen Hauses“, meinte Landrat Jörg Farr.

Er sei, so Farr, während der Bauphase mit einigen anderen Landräten vor Ort gewesen, und der Blick von außen zeige, „dass wir hier etwas ganz Besonderes haben.“ Früher hätten die Schaumburger weite Wege zum Teil in andere Landkreise fahren müssen, weil das Leistungsspektrum der drei Häuser begrenzt war. Ersatzinvestitionen in Gebäude und Medizingerätetechnik seien in den alten Häusern nicht möglich gewesen.

Farr dankte seinem Vorgänger Heinz-Gerhard Schöttelndreier für Weitsicht und Mut, so ein besonderes Projekt engagiert voranzubringen, den Mitgliedern des Kreistages, die über drei Wahlperioden zum Projekt gestanden haben sowie den Vertretern von Stiftung und ProDiako, später Agaplesion. Nur im Zusammengehen der zwei kommunalen Häuser mit dem kirchlichen Haus sei es gelungen, Fördergelder in Höhe von immerhin 95 Millionen Euro für das Projekt zu erhalten.

„Die Einweihung dieses neuen Klinikums ist ein Meilenstein in der Geschichte des Landkreises Schaumburg – das neue Klinikum ist für die Gesundheitsversorgung und die Lebensqualität der Menschen in dieser Region von großer Bedeutung“, sagte Jürgen Johannesdotter, Landesbischof i.R.

Der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung appellierte an die Menschen, darauf zu vertrauen, „dass wir mit diesem Klinikum an einem neuen ‚Heimat-Krankenhaus‘ auf hohem Niveau arbeiten; das gilt auch dann, wenn sich nicht alle Erwartungen und alle Hoffnungen auf einmal erfüllen.“ Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke und Krankenhausseelsorgerin Elisabeth Garner-Lischka sprachen das Segensgebet („Das Haus lieb gewinnen und zu einem guten Geist beitragen“).

Foto 1: Einweihungsfeier des Agaplesion Ev. Klinikum Schaumburg

Foto 2: Ministerin Dr. Carola Reimann

Foto 3: Dr. med. Achim Rogge

Foto 4: Landrat Jörg Farr

Foto 5: Blumen gibt es für Dr. med. Achim Rogge, Sprecher der Geschäftsführung, die ehemalige Geschäftsführerin Bettina Geißler-Nielsen (Mitte) und Geschäftsführerin Diana Fortmann.

Foto 6: Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke mit Elisabeth Garner-Lischka

Foto 7: Dr. Markus Horneber, Vorstandsvorsitzender Agaplesion gAG

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=39037

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Cookie-Präferenz

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Mehr Informationen zu den Folgen Ihrer Auswahl finden Sie unter: Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Einstellung wurde gesichert.

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies akzeptieren und alle externen Inhalte freigeben:
    Alle Cookies wie z.B. Tracking- und Analyse-Cookies werden auf Ihrem Computer gespeichert.
    Alle Inhalte von Drittanbietern werden ohne erneute Zustimmung angezeigt. Dabei wird Ihre IP-Adresse an externe Server (Facebook, Google, Twitter, etc.) übertragen. In den Datenschutzerklärungen dieser Anbieter können Sie sich jeweils auf deren Seiten informieren.
  • Nur notwendige Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies von dieser Webseite
  • Keine Cookies akzeptieren:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendigen Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück