„Wir brauchen Angebote für junge Leute“
Tagung des Behindertensportverbandes Niedersachsen

Bückeburg (mm-11.11.17). Das Präsidium und der Hauptausschuss des Behindertensportverbandes Niedersachsen (BSN) haben am letzten Wochenende in Bückeburg zwei Tage lang getagt. Diskutiert wurden unter anderem der Haushaltsplan 2018, die Inklusion und die Vorbereitung der Wahl des Behindertensportlers des Jahres und die Gala 2018.

Im Pressegespräch erläuterten Präsident Karl Finke aus Hannover und seine Vorstandskollegen die Aufgaben und die Positionen des Verbandes. Der BSN wurde 1952 gegründet. Elf Vereine mit 479 Mitgliedern haben sich angeschlossen. Heute werden mehr als 850 Vereine und Abteilungen von Vereinen mit rund 61.000 Mitgliedern sowie etwa 31.000 Nichtmitglieder betreut.

Diese Nichtmitglieder betreiben in den Vereinen Reha-Sport oder Funktionstraining. „Die Mitgliederzahlen sind während meines fast zehnjährigen Wirkens als Präsident von 42.000 auf über 61.000 gestiegen“, berichtete Finke stolz. Es werden über 30 verschiedene Sportarten, von Badminton bis Zeitlupenball, angeboten.

„Wir brauchen junge Leute und müssen für sie Angebote schaffen, damit sie länger im Verein bleiben, auch über das Kursende hinaus“, so Finke. Zudem möchte er die Vorstände verjüngen und dafür Ehrenamtliche gewinnen. Kostenfrei für die Vereine wird das Zertifizierungsverfahren des Landesverbandes Niedersachsen durchgeführt. Mit den ausgestellten Zertifikaten wird den Vereinen bescheinigt, dass sie geeignete Sportstätten anbieten und besonders ausgebildete Übungsleiter einsetzen, die sich regelmäßig fortbilden.

So sind auch bei der Bewegungs-, Sport- und Gesundheitsgemeinschaft (BSG) Bückeburg Anfang des Jahres sieben Gruppen zertifiziert worden. Diese Reha-Gruppen werden von den Krankenkassen anerkannt und mitfinanziert. Für die Teilnehmer muss das kostenfrei ohne Zahlung von Mitgliedsbeiträgen erfolgen.

Die Rekrutierung, aber auch die Bindung von Mitgliedern bleibt laut Finke eine Hauptaufgabe des BSN. „Wir wollen die Vereine vor Ort stärken und ein Vereinsleben erzeugen, mit Angeboten und Aktionen für gemeinsame Sportaktivitäten“, meinte der Präsident. Ein großes Thema bleibt im BSN die Inklusion. Beim gemeinsamen Sport von behinderten mit nichtbehinderten Kindern bekommen die Übungsleiter in den Vereinen auch Kontakt zu den ganzen Familien. Der barrierefreie Umbau von Sportstätten und ein Wiederaufleben der Sportförderung sind die aktuellen Wünsche an die Landespolitik.

Foto 1: Präsidium und Hauptausschuss des Behindertensportverbandes Niedersachsen mit Präsident Karl Finke (6.v.li.) an der Spitze haben in Bückeburg zwei Tage lang getagt.

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=35510

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Schreivogl 130x130
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes