Zum Start 80 zusätzliche Arbeitsplätze
Bauerngut-Logistikzentrum für rund 100 Millionen Euro und Bekenntnis zum Standort

Bückeburg (mm-16.02.21). In Anwesenheit von Bürgermeister Reiner Brombach und Björn Sassenberg, Fachbereichsleiter Planen und Bauen, hat Bauerngut-Geschäftsführer Klaus Jeinsen während eines Pressegespräches am Montagvormittag die Planungen für ein neues Logistikzentrum vorgestellt, eine Visualisierung vorgelegt und alle Fragen der Presse beantwortet.

Brombach erinnerte einleitend daran, dass Bauerngut als Produktionsbetrieb für Fleisch- und Wurstwaren seit 30 Jahren in Bückeburg fest verankert und hier gemeinsam mit der EDEKA Minden-Hannover stetig gewachsen ist. Die Kapazitätsgrenzen seien am heutigen Standort bereits überschritten.

Das Unternehmen sei bereits vor einigen Jahren an die Stadt herangetreten und habe auf den dringenden Erweiterungsbedarf aufmerksam gemacht. Man habe die Idee verfolgt, ein Grundstück gegenüber an der B 83 zu nehmen, das der Bundeswehr gehört. Die Planungen seien bereits weit fortgeschritten gewesen, als aus dem Ministerium die Mitteilung kam, dass die Bundeswehr wegen einer Neuausrichtung bundesweit keine Flächen mehr veräußern wird.

Danach habe man, so der Bürgermeister, ein Grundstück ins Auge gefasst, das für eine Erweiterung in Frage kommt, aber im Landschaftsschutzgebiet liegt. Über eine Herausnahme müsse der Landkreis eine Entscheidung treffen. „Es entsteht ein Baukörper – das ist nicht hinweg zu diskutieren – eines Betriebes, der für die Stadt Bückeburg von herausragender Bedeutung ist!“

Klaus Jeinsen betonte, dass kein anderes Grundstück in Bückeburg in Frage kommt, weil eine „Nähe zur Produktion zwingend nötig“ ist, ein logistischer Betrieb und Produktion im täglichen Ablauf eng miteinander verbunden sind. Eine optimale Nähe würde, so Jeinsen, Synergien zwischen den beiden Standorten u.a. in den Bereichen Technik, Qualitätssicherung und Verwaltung heben. Lieferanten könnten mit einem Lkw beide Standorte beliefern.

„Deshalb möchte Bauerngut auf dem benachbarten Grundstück ein Logistik-Zentrum mit Hochregallager bauen und zunächst 80 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Für die Erweiterung werden rund 100 Millionen Euro investiert. Das neue Logistikzentrum werde auch, so Jeinsen, vielen regionalen Handwerksbetrieben zusätzliche Aufträge verschaffen, zum Beispiel für Wartungen und Reparaturen. Auf Nachfrage erläuterte der Geschäftsführer, dass am Schluss im Vollbetrieb etwa 230 Mitarbeiter/innen dort arbeiten werden. 

Der Neubau soll zur Lagerung und Kommissionierung von frischen, kühlpflichtigen Lebensmitteln wie Fleisch, Wurst, Käse und SB-Geflügel, „aus dem Bauerngut-Sortiment“ dienen. Zusätzlich sollen mit der Inbetriebnahme auch regionale Lieferanten aus diesem Sortimentsbereich, die zurzeit direkt an den Einzelhandel liefern, aufgenommen werden.

Das geplante neue Logistikzentrum wird eine Höhe zwischen 12,5 und ca. 26,5 Meter haben. Das Lager wird ca. 110 Meter lang sein, mit den Nebengebäuden rund 150 Meter. Der Baukörper wird eine Breite von rund 89 Meter haben. Die Sorgen der Anwohner hinsichtlich des Landschaftsbildes habe Bauerngut, so Bürgermeister Reiner Brombach, ernst genommen und eine adäquate Lösung gefunden.

Durch eine nach Süden ausgerichtete Begrünung und eine dezent farbige Fassadengestaltung soll die beeinträchtigende Wirkung des neuen Logistik-Zentrums auf die Landschaft bestmöglich minimiert werden. „Werbliche Schriftzüge, wie das Bauerngut-Logo, sind nur in Richtung der B 83 und auch an der Außenwandfläche geplant“, so Klaus Jeinsen.

Björn Sassenberg betonte abschließend noch einmal, dass es mit der Neuausrichtung von Bauerngut nicht nur um die 80 zusätzlichen Stellen zum Start, sondern auch um die rund 800 Arbeitsplätze am heutigen Standort in Bückeburg geht. Es werde auch dieses Mal „nichts im stillen Kämmerlein“, sondern in öffentlichen Sitzungen des Bau- und Umweltausschusses und des Stadtrates entschieden.

Aktuell laufen nach den Worten von Björn Sassenberg zahlreiche vorbereitende Arbeiten. Nachdem die archäologischen Grabungen bereits beendet sind, wurde eine Kampfmittel-Erkundung beauftragt. Zudem werden weitere Gutachten erstellt, u.a. zu Boden, Hydrogeologie und Verkehr. Foto: Edeka/Bauerngut

Foto 1: Visualisierung Ansicht aus Richtung Mausoleum

Foto 2: Visualisierung Gebäude

Foto 3: Visualisierung Ansicht von Tierheim

Foto 4: Visualisierung Ansicht von B 83

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=58024

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes