Völlers (MdB) empfängt Besuchergruppe vom Mehrgenerationenhaus

Seggebruch (mm-27.11.22). Kürzlich besuchten der gemeinnützige Verein Mehrgenerationenhaus (MGH) Bückeburg  sowie einige geflüchtete Menschen aus der Ukraine auf Initiative der Vorsitzenden des Mehrgenerationenhauses, Manuela Tarbiat-Wündsch, die heimische Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers im Deutschen Bundestag. Neben einem 60-minütigen Gespräch mit der Abgeordneten besuchte die Gruppe einen Vortrag im Plenarsaal und die Kuppel des Bundestages.

Dazu die Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers: „Mir macht es immer eine große Freude, Menschen aus meinem Wahlkreis in Berlin begrüßen zu dürfen. Auch die Beteiligung der geflohenen Menschen aus der Ukraine an der Tagesfahrt – vor dem Hintergrund des russischen Angriffskriegs in der Ukraine – finde ich bemerkenswert und hat mich sehr gefreut.“

In dem Gespräch zwischen den geflohenen Ukrainerinnen und Ukrainern sowie den weiteren Gästen aus dem Mehrgenerationenhaus ging es in erster Linie um die Arbeitsweise und Aufgaben des Parlamentes. Begleitet wurde das Gespräch von einer Übersetzerin.

Über den Beruf der Abgeordneten hinaus, sprachen die Besucher mit Marja-Liisa Völlers unter anderem über die Wohn- und Lebenssituation der geflüchteten Menschen in Nienburg und Schaumburg. Die schwierige Situation in der Ukraine, aber auch die belastende Wohnsituation vor Ort, machen den Menschen zu schaffen. Es wurde über das Thema Wohnungssuche und den Umgang mit den Behörden gesprochen.

Völlers nahm viele Fragen und Anmerkungen mit, um sich auch im Anschluss darum kümmern zu können. Dazu Manuela Tarbiat-Wündsch: „Wir tun, was wir können, um den Aufenthalt in unserer Gemeinschaftsunterkunft so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit Vorhängen und Schränken wurden
kleine private Bereiche abgeteilt, die Versorgung erfolgt dreimal täglich über unser Inklusionsunternehmen, die Kinder bekommen Kinderbetreuung, in Kooperation mit der VHS können wir Sprachunterricht bei uns anbieten und als nächstes kommt die gemeinsame Weihnachtsfeier.

Wohnungen seien schwer zu bekommen, oft passen die alten Vorgaben, was die Miethöhe angeht, nicht zur Realität. Das erschwere die Wohnungssuche. „Der Besuch mit dem persönlichen Termin bei Frau Völlers hat allen sehr gut gefallen. Er gab allen Hoffnung und die Ukrainer wissen jetzt, dass da jemand
ist, der sich um ihre Anliegen kümmert. Ein schöner Tag, in trüben Zeiten – Danke!“, so die Vorsitzende. Im Anschluss an das Gespräch ging es für die Gruppe noch auf die Dachterrasse, um die Kuppel zu besichtigen.

Bei Interesse an einem Besuch im Deutschen Bundestag, kann über das Berliner Bundestagsbüro unter marja.voellers@bundestag.de oder 030-227-77570 angefragt werden. Foto: Bundesregierung/StadtLandMensch-Fotografie

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=69022

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes