„VfL ist gut durch die Krise gekommen“
Alexander Bremer und Linna Scholze VfL-Sportler des Jahres

Bückeburg (mm-20.10.23). Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des VfL Bückeburg im Vereinsheim im Jahnstadion standen die Neuwahlen des Präsidiums und Ehrungen. Präsident Martin Brandt und die Vizepräsidenten Heiner Rösener (Finanzen), Nicole Lemm (Verwaltung), Uwe Völkening (Sport) und Stephan Brandt (Marketing/Öffentlichkeitsarbeit) wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Als Sportler des Jahres wurden Alexander „Bubi“ Bremer (Abteilung Fußball) und Linna Scholze (Leichtathletik) für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Wolfgang Keusch (Fußball) ist im Alter von neun Jahren von seinen Eltern im VfL Bückeburg angemeldet worden und hat nicht nur sportlich, sondern mit seinem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement, unter anderem in der Jugendarbeit, viel für den Verein getan und wurde während der Versammlng zum Ehrenamtler des Jahres ernannt.

Für eine 60-jährige Mitgliedschaft im Verein wurden Hubert Heinke und Wolfgang Keusch geehrt. Karl-Heinz Biewener und Peter Drews halten dem Verein seit 50 Jahren die Treue. Für eine 40-jährige Mitgliedschaft wurden Hans-Adalbert Papenheim, Jens Struckmeier und Friedhelm Vogt ausgezeichnet.

„Der Verein konnte ein eher krisenarmes Jahr erleben, wenn man mal von den stark gestiegenen Kosten in allen Lebensbereichen absieht, die natürlich auch unseren Verein nicht verschont haben“, meinte Martin Brandt zu Beginn seines Jahresberichtes. Der VfL habe in der Krise nachgewiesen, dass der Verein ein soziales Gebilde von unschätzbarem Wert für unsere Gesellschaft ist. Mit seiner Arbeit würde der VfL „wertvolle Beiträge für die soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, für die Integration von Geflüchteten sowie für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft leisten“.

Mit Freude und Stolz konnte der Präsident eine lange Reihe von sportlichen Erfolgen der Abteilungen aufzählen. „Basis dieser Erfolge waren die gewohnten VfL-Tugenden: Leidenschaft, Identifikation und Mannschaftsgeist in dem Bewusstsein, für einen ganz besonderen Verein zu spielen.“

Als erfreulich bezeichnete Brandt die erhaltene Unterstützung im abgelaufenen Jahr; sei es die Mitgliederentwicklung, die Spenden und Sponsoringerlöse, aber auch die Unterstützung der Kommune sowie die allgemeine Wertschätzung. „Wir haben einen großen und bedeutsamen Stellenwert in Bückeburg und sind ein wichtiger Akteur im gesellschaftlichen Leben unserer Heimatstadt. „Wir haben uns in vielen Bereichen zukunftsfähig aufgestellt, uns effizient organisiert und stabil und nachhaltig finanziert – ein breit aufgestellter Mehrspartenverein ist die beste Versicherung gegen unvorhersehbare Entwicklungen“, so Brandt abschließend.

Dem VfL Bückeburg gehörten 2022 1.549 Mitglieder (2020: 1.570) an. Die größten Abteilungen sind Fußball mit 486 Mitgliedern (+19), Kinder-, Geräteturnen, Fitness/Gesundheit (320, -28) und Schwimmen (157, +18). Im Alter bis 18 Jahre zählt der VfL 676 Mitglieder (+16); das ist ein Anteil von 44 Prozent. Die Versammlung beschloss eine moderate monatliche Beitragserhöhung. Passive zahlen zukünftig 2,50 Euro (+0,50), Jugendliche bis 20 Jahre 3,00 Euro (+0,50) und Erwachsene 5,00 Euro (+1,00). Foto: nh

Foto 1: Sie wurden Mitglied des Präsidiums bestätigt: Stephan Brandt (v.li.), Martin Brandt, Nicole Lemm, Heiner Rösener und Prof. Dr. Uwe Völkening.

Foto 2: Linna Scholze und Alexander Bremer werden als Sportler des Jahres geehrt.

Foto 3: Martin Brandt (v.li.) ehrt mit Wolfgang Keusch (60 Jahre), Jens Struckmeier (40) und Hubert Heinke (60) langjährige Mitglieder.

Foto 4: Wolfgang Keusch ist Ehrenamtler des Jahres.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=74021

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes