Verkehrsunfall mit Folgeunfall auf B 65

Bückeburg (pol-19.11.20). Die Bundesstraße 65 war am heutigen Tage nach einem Verkehrsunfall gegen 11.00 Uhr in der Gemarkung Röcke, Richtungsfahrbahn Bückeburg, und einem Folgeunfall gegen 12.10 Uhr bis gegen 15.30 Uhr durch
Bergungen der verunfallten drei Fahrzeuge und durch Aufräum- und Säuberungsarbeiten der Straßenmeisterei nur noch einspurig befahrbar und phasenweise voll gesperrt. Dadurch entstand ein Rückstau bis hinter die Landesgrenze nach NRW auf einer Länge von ca. 4 km. Polizeibeamte aus Minden leiteten den Verkehr in Richtung Bückeburg über die Bundesstraße 482 ab.

Gegen 11.10 Uhr geriet eine 27-jährige Pkw-Fahrerin aus Lauenhagen mit ihrem Pkw BMW Mini auf dem Überholfahrstreifen der zweispurigen B65 auf den unbefestigten Grünstreifen und prallte nach einem Schleudervorgang frontal in die Mittelleitplanke, wodurch das Fahrzeug zurückprallte und über beide Fahrstreifen zurückschleuderte, um auf dem Seitenstreifen zum Stehen zu kommen.

Die Fahrerin wurde durch den Aufprall verletzt und in das Klinikum gebracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Durch die Polizei wurde mit Verkehrsgerät die Unfallstelle abgesichert und eine Fahrbahnverengung aufgebaut, um den nachfolgenden Verkehr an der Unfallstelle vorbeizuführen. Hierdurch bildete sich ein Rückstau.

Um 12.10 Uhr schätzte ein 22-jähriger Pkw-Fahrer aus Hess. Oldendorf offenbar die Verkehrssituation falsch ein und fuhr auf ein langsam vorausfahrenden Pkw Renault eines 42-jährigen Mindeners auf, der sich ca. 300 m vor der Unfallstelle in den Rückstau einordnete.

Der Pkw VW aus Hess. Oldendorf fuhr auf den Pkw Renault auf, der dadurch ins Schleudern und quer zur Fahrbahn zum Stillstand kam. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten ebenfalls abgeschleppt werden.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=56611

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes