Über 45.000 Euro für 42 Projekte
Stifterforum der Bürgerstiftung Schaumburg

Bückeburg (mm-02.06.18). „Die Frage der Kapitalanlagen in einer weiter andauernden Niedrigzinsphase und die notwendigen Abwägungen zwischen Renditeerwartung und Risikobereitschaft haben Vorstand und Stiftungsrat in 2017 beschäftigt“, meinte Rolf Watermann, Vorsitzender des Vorstandes der Bürgerstiftung Schaumburg, zu Beginn des 13. Stifterforums im Le-Theule-Saal des Rathauses. Gemeinsam mit Schatzmeister Oliver Bruns hat Watermann den Jahresbericht 2017 vorgestellt und erläutert.

159 Stifter gehörten der Bürgerstiftung Schaumburg zum Ende des Jahres an; 102 sind seit der Gründung dabei. Im vergangenen Jahr konnten keine neuen Stifter gewonnen werden; es hat aber Zustiftungen gegeben. Das Stiftungskapital der Bürgerstiftung beläuft sich auf etwa 540.000 Euro, kumuliert mit den Treuhandstiftungen liegt man bei rund 3,4 Millionen Euro zum Ende des Jahres 2017. Das Gütesiegel wurde 2017 für weitere drei Jahre bis 2020 verlängert.

Gut entwickelt hat sich nach den Worten von Rolf Watermann in kurzer Zeit das von der Bürgerstiftung initiierte Projekt „Generationenbrücke“. Dabei handelt es sich um eine Kooperation zwischen Alten- und Pflegeeinrichtungen mit Kindergärten und Grundschulen. Beim Projekt „Leselust“ sind etwa 120 Lesepaten ehrenamtlich als „Spender von Zeit“ in Grundschulen und Kindergärten unterwegs.

Gebhard Hitzemann, Vorsitzender des Stiftungsrates, berichtete, dass es 303 Bürgerstiftungen mit Gütesiegel in Deutschland gibt, im Süden und Osten des Landes nicht so viele wie in Baden-Württemberg, NRW und Niedersachsen. Im Durchschnitt beträgt das Stiftungsvermögen bis zu 1 Million Euro. Etwa ein Drittel der Bürgerstiftungen erreicht keine Rendite in Höhe der Inflationsrate von 1,5 Prozent.

Für den Vorstand der Bürgerstiftung Schaumburg sei, so Bruns, eine Rendite von 0,5 bis 1,0 Prozent nicht zufriedenstellend gewesen. Man habe sich entschieden, die „Strukturierung ein wenig zu ändern“. Die lokalen Banken hätten gute Vorschläge unterbreitet, um in andere Produkte zu investieren, die dem Stiftungsrecht entsprechen und dennoch „Früchte getragen haben“. In 2018 erwarte man Erträge auf einen höheren Nivea, zwischen 2 und 3 Prozent.

In 2017 hat die Bürgerstiftung Schaumburg einen Überschuss von 5.566 Euro erwirtschaftet. Mit knapp 46.000 Euro wurden von der Bürgerstiftung und Treuhandstiftungen 42 Projekte gefördert. Im Zeitraum von 2010 bis 2017 sind über 560.000 Euro Fördergelder für Schulen, Vereine, Kindergärten, Tierschutz und soziale Projekte geflossen.

Foto 1: Gebhard Hitzemann (l.) und Rolf Watermann

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=39496

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes