Theaterstück und Musical
Wilhelm-Busch-Projektwoche an der Immanuel-Schule

I-Schule 09.05.15 01Bückeburg (mm-09.05.15). Im Mittelpunkt eines Tags der offenen Tür stand an der Immanuel-Schule die Präsentation der Wilhelm-Busch-Projektwoche. Die Klassen 1 bis 3 der Grundschule sowie jahrgangsübergreifend die Klasse 4 gemeinsam mit den Klassen 5 und 6 der IGS haben sich eine Woche lang mit Wilhelm Busch beschäftigt. Mitte März ist man in Wiedensahl gewesen und hat sein Geburtshaus aufgesucht. Die Kinder haben dort als Vorbereitung für die Projektwoche einen interessanten Einblick in die damaligen Verhältnisse bekommen.

Die IGS-Schülerinnen und Schüler haben sich mit dem Thema „Comic-Zeichnen“ auseinandergesetzt und sind dann auch selbst aktiv geworden. Auch weniger bekannte Gedichte von Wilhelm Busch wie „Unbequem“, „Nörgeln“ oder „Niemals“ wurden gelesen und auswendig gelernt.

I-Schule 09.05.15 02Es wurde ein Zeitungsartikel mit der Überschrift „Hungrige Diebe“ verfasst, der davon berichtete, dass in Wiedensahl einer alleinstehenden Frau vier Hühner gestohlen wurden. Die zwei Täter hatten sich über das Dach geschlichen und die Hühner durch den Kaminspalt geangelt. Für „Immanuel TV“ haben die Kinder ein Interview gegeben; Streiche wurden als Kasperltheater aufgeführt.

In den Schulklassen wurden ein kleines Theaterstück und ein kurzes Musical zum „Max und Moritz“ aufgeführt. Der zehnjährige Tyoma demonstrierte sein schauspielerisches Talent. „Streich oder Straftat?“, wurden einige Handlungen der beiden kritisch hinterfragt. Mit Hilfe einer Buchstabentabelle haben sich die Schüler an Sütterlin versucht und das Vorwort der Streiche von Max und Moritz in altdeutscher Schrift geschrieben.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=17487

Kommentare sind geschlossen

Unsere Werbepartner

Bäder-BBG-Logo-Blau-110428 NEU

Artikelseite Slider 300

Werbung

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes