Stephan Hartmann bleibt AWO-Vorsitzender:
Jahreshauptversammlung

DSC_0340Bückeburg (mm-04.02.15). Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des AWO-Ortsvereins standen die Vorstandswahlen. Stephan Hartmann wurde als Vorsitzender einstimmig wiedergewählt. Dem Vorstand gehören ferner an: Gudrun Mirbach-Prägler (stellvertretende Vorsitzende), Grit Schmidt (Kassiererin), Michael Meißner (Schriftführer), Renate Hattendorf-Strahler und Bernd Wolf (beide Beisitzer). Horst Zechel und Horst Schwarze sind Revisoren; Helmut Strahler, der auf eigenen Wunsch als Beisitzer ausgeschieden ist, wird zukünftig stellvertretender Revisor sein.

Bürgermeister und AWO-Mitglied Reiner Brombach hat in seinem Grußwort festgestellt, dass es sich in einer Stadt vernünftig leben und arbeiten lässt, wenn die Finanzen in Ordnung sind. In dieser Hinsicht könne er „relativ grünes Licht“ geben, die Neuverschuldung halte sich im Hinblick auf die Investitionen in Grenzen. Es gebe einen ausgeglichenen Haushalt, „eine Ausnahme in den Kommunen“.

Die Flüchtlingsströme nach Deutschland haben, so Brombach, auch Bückeburg erreicht. „Zurzeit leben hier 155 Flüchtlinge, weitere wurden angekündigt“, so Brombach. In Bückeburg würden die Flüchtlinge nicht zentral untergebracht, um eine Ghettoisierung zu verhindern und eine Integration zu ermöglichen. Die Betreuung funktioniere hervorragend aufgrund der Hilfe der AWO, wofür die Stadt dankbar sei. Ängste in der Bevölkerung hätten so aufgelöst werden können. Brombach kündigte den Bau einer Krippe an, für eine Trägerschaft habe sich auch die AWO beworben.

AWO-Kreisvorsitzender Heinz-Gerhard Schöttelndreier lobte den Ortsverein Bückeburg dafür, eine Menge Arbeit geleistet und den Mitgliedern viele Angebote unterbreitet zu haben. Der Landkreis sei für die Flüchtlingssozialarbeit und die Flüchtlingsbetreuung eigentlich zuständig, habe sich aber eines „gewachsenen sozialen Netzwerkes“ bedient und der AWO wegen ihrer erworbenen Kompetenzen diese Aufgaben übertragen und dafür vier hauptamtliche Stellen finanziert.

DSC_0334In seinem Jahresbericht ließ Stephan Hartmann die Aktivitäten des Ortsvereins Revue passieren: regelmäßige monatliche Frühstückstreffen, ein Stadtgespräch zum Thema: „Flüchtlinge vor Ort – Bückeburg stellt sich der Herausforderung“, Sommerreise in den Hunsrück, Teilnahme an der Ferienaktion der Stadt und die Adventsfeier. Dem Ortsverein gehörten zum Ende des Jahres 2014 75 Mitglieder gegenüber 76 im Vorjahr an.

In dem vom Vorsitzenden vorgetragenen Kassenbericht der sich im Urlaub befindlichen Kassiererin Grit Schmidt wurde erläutert, dass das Geschäftsjahr mit einem Minus abgeschlossen wurde. Grund waren krankheitsbedingte kurzfristige Absagen vor der Sommerreise. Der Vorstand hatte beschlossen, für die Reisenden den Reisepreis nicht nachträglich zu erhöhen, aber auch von den Erkrankten nicht den vollen Reisepreis zu fordern. Revisor Horst Schwarze bescheinigte der Kassiererin eine vorbildliche Kassenführung. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Für eine 40-jährige Mitgliedschaft in der AWO sind Annemarie Meyer und Alwine Köllner mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet worden. Vorsitzender Stephan Hartmann würdigte das jahrzehntelange Engagement der beiden treuen Mitglieder.

Foto 1: Der neue Vorstand mit Gudrun Mirbach-Prägler (v.li.), Stephan Hartmann, Renate Hattendorf-Strahler und Michael Meißner; auf dem Foto fehlt Grit Schmidt.

Foto 2: Stephan Hartmann ehrt Annemarie Meyer (l.) und Alwine Köllner.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=15484

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes