Spezialboden für Sporthalle
Neue Türen und Fluchtwege

Meinsen-Warber (mm-27.04.21). Wegen des Lockdowns findet seit geraumer Zeit schon kein Sportunterricht in der Sporthalle an der Grundschule Meinsen mehr statt. So hat es Björn Sassenberg, Fachbereichsleiter Planen und Bauen bei der Stadt, organisieren können, dass die beauftragte Baufirma früher als geplant mit den Sanierungsarbeiten in der Halle beginnen konnte.

Da der alte Schwingboden nicht mehr über eine ausreichende Federung verfügt, wird er für rund 103.000 Euro durch einen Spezialboden ersetzt. Der Unterbau mit der alten Holzkonstruktion wurde bereits abgebaut. Bei dem Rückbau wurde im Boden ein großes Loch entdeckt, dessen Bedeutung sich niemand erklären kann. Für das Zuschütten des Loches wurden immerhin rund zehn Kubikmeter Beton benötigt.

In einem nächsten Schritt wird an den Wänden ein neuer Untergrund aus Schaumstoff angebracht, ein sogenannter Prallschutz. In den Sommerferien stehen weitere Arbeiten auf dem Programm, die einem verbesserten Brandschutz dienen sollen.

So wird eine Notbeleuchtung eingebaut. Sowohl im Brandfall als auch bei Stromausfall sollen die durch einen Akku betriebenen Speziallampen noch leuchten, damit die Sportler den Notausgang finden können. Aus Gründen des Brandschutzes sind inzwischen sowohl in der Sporthalle als auch im Altbau weitere Rettungswege geschaffen worden. Neue Türen und Fluchttreppen wurden eingebaut. Foto: Schöniger

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=59145

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes