Senioren oft Opfer von Straftaten
Polizei verteilt Info-Broschüren

Bückeburg (mm-13.08.22). Seniorinnen und Senioren werden oft Opfer von Betrugsstraftaten: Trickdiebstahl beim Geldwechseln, Entwenden von Handtaschen oder Portemonnaies beim Einkaufen im Supermarkt, betrügerische Anrufe zum Beispiel von falschen Polizeibeamten oder Betrügern, die sich an der Haustür als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgeben und natürlich beim Einkaufen im Internet.

Daniela Kempa, Leiterin des Polizeikommissariats Bückeburg, hatte die Idee, eine Info-Broschüre („Im Alter sicher leben“) mit vielen Tipps zu verteilen. Projektbeauftragte Lea Schwarze, Ralf Seland, Leiter Kriminaler Ermittlungsdienst, und Hauptkommissar Matthias Auer, Pressesprecher und zuständig für Betrugsdelikte, erläuterten auf dem Marktplatz heimischen Pressevertretern die Aktion.

In Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Seniorenbeirat werden in der Woche vom 15. August bis zum 19. August Polizeibeamte, Mitglieder des Stadtrates und des Seniorenbeirates bei 3.509 Personen im Alter von über 70 Jahren in der Stadt Bückeburg und ihren Ortsteilen die Broschüre einwerfen. Wenn zufällig jemand angetroffen wird, werden natürlich auch Fragen beantwortet. Die „richtigen“ Polizeibeamten haben auch einen Dienstausweis dabei, den man sich zeigen lassen sollte.

„Die Methoden der Betrüger werden immer perfider, wir unterstützen das Projekt gerne“, meinte Bürgermeister Axel Wohlgemuth. Es schaffe Vertrauen, wenn in der Stadt bekannte Persönlichkeiten die Beamten begleiten und dabei helfen, die Broschüren zu verteilen.

Foto: Möchten mit einer Broschüre über alte und neue Tricks von Betrügern aufklären: Bürgermeister Axel Wohlgemuth (v.li.), Ralf Seland, Lea Schwarze, Matthias Auer (alle Polizei Bückeburg) sowie Horst Frensel, Herbert Backemeier, Claus Rechtien und Rosmarie Wittke (alle Seniorenbeirat).

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=67349

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes