Schnatgänger besichtigen DRK-Tagespflege
Mehr Einwohner – höhere Einnahmen für die Gemeinde

Seggebruch (mm-21.02.23). Regenwetter und Sturm konnten über 50 Einwohner und Gäste nicht daran hindern, am Samstagvormittag pünktlich um 9.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Schierneichen einzutreffen. Bürgermeister Jörn Wittkugel freute sich, als Gäste u.a. Samtgemeindebürgermeister Ditmar Köritz, die Erste Samtgemeinderätin Sandra Wiechmann, den ehemaligen Verwaltungschef Rolf Harmening, Dirk Rabeneck, Geschäftsführer der Stadtwerke Schaumburg-Lippe, Heinrich Redeker vom Abwasserverband Gehle-Holpe, Eckhard Ilsemann vom DRK-Kreisverband und Christoph Merseburger, Geschäftsführer vom Kreisaltenzentrum Schaumburg, begrüßen zu können.

Nach drei Jahren konnte Wittkugel endlich wieder zu einer Grenzbegehung einladen. Nach einem gemeinsamen Frühstück blickte er auf wichtige Ereignisse in der Gemeinde in den vergangenen Jahren zurück, so beispielsweise auf die Neupflasterung der Bushaltestelle Echtorf, die Neugestaltung des Spielplatzes Rotdornweg, die Ausweisung des Eschenweges als Spielstraße.

Blühwiesen sind in der Gemeinde angelegt worden. Erst im Januar hatten sich an einem Samstag etwa 30 ehrenamtliche Helfer auf Initiative des Landkreises und des Umweltverbandes BUND getroffen, um etwa 200 Sträucher an der Straße „Am Wald“ anzupflanzen, um einen Schutzraum für Vögel, Wildbienen und Rebhühner zu schaffen.

Wittkugel zeigte auf, dass Seggebruch zum Ende des Jahres 2022 mit 1.748 Personen die höchste Einwohnerzahl in der Geschichte der Gemeinde hatte. Und das hat positive Auswirkungen auf den Haushalt; denn aus den Schlüsselzuweisungen des Landes und den Gemeindeanteil an der Einkommensteuer erhält Seggebruch rund 530 Euro je Einwohner jährlich.

Gleichzeitig erläuterte der Bürgermeister, wie dringend diese Gelder wegen der gestiegenen Kosten für die Kinderbetreuung benötigt werden. Sechs Kinder aus Seggebruch besuchen die Krippe Spatzennest; die Gemeinde überweist 1.000 Euro pro Kind monatlich! Für 39 Kinder, die in der KiTa betreut werden, werden 384 Euro pro Kind monatlich fällig. Die 136 Kinder, die im Hort untergebracht sind, kosten 203 Euro pro Kind monatlich.

„Kinder sind unsere Zukunft – und es sind sinnvolle Investitionen“, betonte Wittkugel. Aber die Ausgaben müssen eben auch erwirtschaftet werden. Gern, so Wittkugel, fördert man die Vereine und das Leben im Dorf. Das ergibt jährlich rund 32.000 Euro als Zuschüsse für u.a. Erntefeste, Seniorenausflug, Badekarten, Weihnachtsmarkt, Jugendfreizeiten und Vereinsjubiläen.

Ditmar Köritz nutzte die große Kulisse im Feuerwehrgerätehaus, um René Beissner, Ortsbrandmeister der Wehr Schierneichen/Deinsen/Baum, die Ehrenurkunde für eine nächste Amtszeit zu überreichen. Während einer Regenpause marschierten die Schnatgänger zum Bergkrug, wo in Nachbarschaft zum Ärztehaus eine DRK-Einrichtung mit 15 Tagespflegeplätzen entsteht.

„Eine Tagesbetreuung für 40 – 50 Senioren ist möglich“, erläuterte Eckhard Ilsemann. Zehn bis zwölf Arbeitsplätze werden geschaffen. Es handelt sich um eine Investition von rund 1,1 Millionen Euro. Es werden Zuschüsse von der EU und vom Deutschen Heimstättenwerk fließen. Die Schnatgänger konnten feststellen, dass die Küche schon eingebaut wurde und Stühle und Tische, in Kartons verpackt, schon vorhanden sind.

„Der Aufenthalt hier dient zur Entlastung der Familienangehörigen – zudem sorgen die Mitarbeiter für einen erlebnisreichen Tag der Senioren“, so Ilsemann. Dazu gehören u.a. Zeitunglesen, Kartenspielen und das gemeinsame Kochen des Mittagessens. Ziel sei es, so Ilsemann, die Fähigkeiten der Senioren zu erhalten. Anschließend kehrten die Schnatgänger durch das Neubaugebiet Rotdornweg ins Feuerwehrhaus zu einem gemeinsamen Mittagessen zurück.

 

 

 

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=70362

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes