Schaumburg-Lippe im Jahr 1768
Infanterieregiment Graf Wilhelm führt Biwak durch

Landkreis (mm-18.05.22). 1768 – es herrscht Frieden in Schaumburg-Lippe, die Festung Wilhelmstein im Steinhuder Meer wurde fertiggestellt, die Schaumburg-Lippischen Truppen bewachen die Inselfestung, der Graf hat sich zur Inspektion angekündigt. So oder so ähnlich könnte ein Bericht aus dem Jahr 1768 beginnen.

Das Infanterieregiment Graf Wilhelm der Weckbatterie Wölpinghausen e.V. kann nun endlich in diesem Jahr sein seit 2020 geplantes Biwak (Lager) durchführen. Nachdem Corona die Veranstaltung wie so viele andere zum Erliegen gebracht hat, kann nun vom 26. bis 29. Mai ein großes Lager unter dem Titel „Schaumburg-Lippe 1768“ stattfinden.

Der Verein hat diesmal bewusst ein Datum zu damaligen Friedenszeiten gewählt, was aber auch wiederum nicht ungewöhnlich ist. Graf Wilhelm zu Schaumburg- Lippe, dessen Zeit der Verein darstellt, war zwar ein großer Militarist, dennoch hat er seit Beginn seiner Regierungszeit reformatorisch den Verteidigungsgedanken verfolgt.

Die militärtheoretische Hauptschrift des Grafen waren die 1776 in Stadthagen erschienenen „Mémoires pour servir à l’art militaire défensif“, die einen gewichtigen Beitrag zum Konzept des Verteidigungskrieges, den er als einzigen legitimen Krieg ansah, darstellten. Kerngedanke des Grafen war die Vervollkommnung der Kriegsmittel zur Verteidigung und damit zur Verhütung des Krieges.

Möglich war dies jedoch nur im Bündnis mit Hannover und Preußen. Ein Programmpunkt beim Biwak ist deshalb auch die Inspektion der Inselfestung Wilhelmstein, die damals als uneinnehmbar galt. Die Darsteller werden dafür am Freitag in einem historischen Tross von Wölpinghausen zum Hagenburger Kanal marschieren, wo sie zur Inselfestung übergesetzt werden und die Insel ins Jahr 1768 zurückversetzen.

Insgesamt haben sich über 80 Darsteller aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden für dieses Event als Darsteller angemeldet. Darunter das IR Nr. 6 von Hardenberg Hannover (Meerbusch), IR Ossendorfer Kanoniere (Warburg), die Gruppe Bliadhna Theàrlaich mit Köchen, Schmieden und Bierbrauern, die Braunschweiger Jäger (Braunschweig), das IR Oranien-Nassau Nr. 3 des Dillenburger Museumsvereins, die Les Boutonnières (Näherinnen), Hessische Jäger von der Gesellschaft für hessische Militär- und Zivilgeschichte (Fulda) und viele Einzel-, Zivildarsteller und Händler.

Alle Darsteller stellen die Epoche des 18. Jahrhunderts originalgetreu (Reenactment) nach. Im Lager werden die verschiedensten Darstellungen dargeboten, angefangen vom Militärischen Exerzitium über Lagerleben bis hin zur Zivildarstellung. Dabei haben die Laiendarsteller völlige Handlungsfreiheit und erfreuen die Besucher mit spontanen theaterähnlichen Darbietungen. Das Event findet (außer Freitag) rund um das Naturfreundehaus Graf Wilhelm in Wölpinghausen statt und wird von der Schaumburger Landschaft gefördert.

Besucher sind herzlich willkommen, der Besuch des Zeltlagers ist kostenlos; ein Eintrittsgeld wird nicht erhoben. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgt der Verein selbst. Nähere Informationen und ein Rahmenprogramm gibt es auf der Homepage des Vereins unter www.ir-graf-wilhelm.de. Foto: pr

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=65819

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes