Pop, Rock, Neue Deutsche Welle:
ASB-Bahnhof startet in neue Konzertsaison

Barsinghausen (mm-17.09.22). Es dauert zwar noch ein wenig, aber die Freunde der Konzertsaison des Vereins zur Förderung von Kultur und Veranstaltungen (VFKV) im ASB-Bahnhof Barsinghausen freuen sich schon auf das, was nach der Sommerpause auf der Bühne mit Gleisanschluss passieren wird. Der Kartenvorverkauf für die Konzerte im ASB-Bahnhof Barsinghausen ist bereits gestartet und Jens Meier der VFKV-Booking-Manager des Vereins verspricht wieder ein geniales und abwechslungsreiches Programm bis in den Dezember hinein.

„Wir haben wieder eine abwechslungsreiche Mischung an Bands, die schon mal bei uns waren und andere, die erstmalig bei uns zu Gast sind“, so Meier. Start ist am Samstag, 08. Oktober, mit einem Konzert der Band Teget. Die Combo aus Hildesheim ist für deutschsprachigen Pop mit einzigartigem Gitarrensound bekannt. Einen besonderen musikalischen Leckerbissen präsentiert der ASB-Bahnhof am Samstag, 15. Oktober, mit der Neue-Deutsche-Welle-Kult-Band der 80er-Jahre Band „FEE“. Die „Schweine im Weltraum“-Interpreten sind zum wiederholten Male in Barsinghausen und dürfen auch in dieser Saison nicht fehlen.

Aus Heilbronn kommt die Band High Tide und wird am Samstag, 22. Oktober, ihren ersten Auftritt im ASB-Bahnhof haben. Die Musiker nennen sich selbst „The German Retro-Rock Band“, und der Name ist Programm. Die hannoverschen Lokalmatadoren von DA PODBIES machen deutschsprachige „Musik für Spezialisten“ und sind am Samstag, 29. Oktober, im ASB-Bahnhof zu erleben.

Ein ganz besonderer Abend erwartet die Besucher am Samstag, 05. November. Unter dem Motto „Ich war nur mal kurz weg“ kommen der Sänger der Band Wallenstein (Charline) und Solointerpret Kim Merz für ein Konzert mit seinem Orchester auf die Bahnhofsbühne. Dazu gibt es Geschichten und Mythen aus der Zeit zwischen Krautrock und Neuer Deutscher Welle – von Ilja Richters DISCO bis zur ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Als Highlight der Saison wird der Auftritt der Band „BOPPIN´B“ am Samstag, 12. November, gehandelt. Die stilistischen Wurzeln der Band liegen im Rock ’n‘ Roll und Rockabilly der 1950er-Jahre. Zudem integriert sie Elemente aus Ska, Swing, Punk und Pop. Über 5.000 Konzerte und etliche erfolgreich veröffentlichte Alben sprechen für einen grandiosen Konzertabend.

Die Band „Tribute to Status Quo“ wird am Samstag, 19. November, ihre Visitenkarte im ASB-Bahnhof Barsinghausen abgeben. Ihr Repertoire beinhaltet die größten und bekanntesten Hits der Band Status Quo wie „Rockin’ All Over the World“, „Whatever you want“ oder „In the army now“, um nur einige zu nennen.

Hardrock auf die Ohren gibt es am Samstag, 26. November, mit Jutta Weinhold und der Band „Velvet Viper“. Mit ihrem letzten Album „Cosmic Healer“ hat die Band wieder ein Masterpiece an den Start gebracht, von dem sicher etliche Stücke den Weg auf die Bühne finden werden.

Den Abschluss der Konzertserie im Herbst 2022 macht die Band Everest mit ihrem Auftritt am Samstag, 03. Dezember. Die drei Musiker ziehen mit Progressive Mystery Rock das Publikum in ihren Bann. Die Bremer Formation ist das musikalische Nachfolgeprojekt der Band EYEVORY, die schon mehrfach die Bühne in Barsinghausen zum Beben gebracht hat.

Alle Konzerte beginnen um 20.15 Uhr (Einlass ab 19.15 Uhr). Karten gibt es direkt im ASB-Bahnhof sowie in allen Reservix-Vorverkaufsstellen (zzgl. Gebühren) und online unter www.asb-bahnhof.reservix.de. Weitere Infos unter www.asb-bahnhof-barsinghausen.de. Die Event-Location ASB-Bahnhof befindet sich in 30890 Barsinghausen in der Berliner Str. 8 und liegt direkt an den S-Bahn Linien 1 und 2. Der Verein wird alle Konzerte nach den zum Konzertzeitpunkt gültigen Coronaregeln durchführen. Foto: Rüdiger Knuth (1), Andrea Kaiser (2), Volker Wilke (3)

Foto 1: „Fee“

Foto 2: Tribute to Status Quo

Foto 3: Jutta Weinhold und Velvet Viper

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=67930

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes