Podiumsdiskussion: „Schule der Zukunft“

Bückeburg (mm-14.11.23). Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt zu einer Podiumsdiskussion und Diskussion mit dem Publikum am Dienstag, 21. November, in der Zeit von 18 – 20 Uhr, ins Schloss Bückeburg, Schlossplatz 6, ein. Thema ist: „Schule der Zukunft – Bildung in der digitalisierten Welt“.

Der Bereich der Bildung befindet sich durch den Trend der Digitalisierung in einem großen Wandel. Denn wie kaum eine andere Entwicklung verändert die Digitalisierung das Lernen. Die Digitalisierung der Bildung ist damit eines der wichtigsten Themen der Bildungspolitik, sowohl in Niedersachsen als auch auf Bundesebene.

Die Digitalisierung stellt die Schulen jedoch vor große Herausforderungen. Es fehlt oft nicht nur an technischen Rahmenbedingungen, sondern vielmehr auch an pädagogischen Konzepten. Digitales Lehren und Lernen benötigt eine Neuaufstellung von Schule und Pädagogik. Darüber hinaus stehen Schulen vor der Herausforderung, Umgangsweisen mit technologischen Fortschritten, wie ChatGPT und anderer Künstlicher Intelligenz (KI) zu finden.

Podiumsteilnehmer sind Jan-Philipp Beck (MdL), Prof. Dr. Annekatrin Bock, Carsten Ruhnau (Gymnasium Ernestinum Rinteln) und Marja-Liisa Völlers (MdB). Die Veranstaltung wird von Cosima Schmitt, Journalistin und ZEIT-Autorin, moderiert.

Anmeldungen sind bis zum 20. November unter https://www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/267923 möglich.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=74362

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes