Plattdeutscher Bandcontest

Landkreis (mm-25.07.21). Im elften Jahr des Plattsounds Bandcontests erwartet das Publikum und die Bands beim Live-Finale im Kulturzentrum Alte Polizei in Stadthagen eine prominente Jury aus den Fachgebieten Musik und Plattdeutsch.

Die Juror/innen entscheiden am 20. November, welche Band das „beste plattdeutsche Lied des Jahres“ gespielt hat. Dazu gehören: Denise M’Baye (Sängerin/Schauspielerin), Jakobus Durstewitz (Musiker/Sänger bei JaKönigJa), Ilka Brüggemann (NDR 1) und Stefan Meyer (Oldenburgische Landschaft). Zehn Bands werden im PlattsoundsFinale auftreten. Junge Musikerinnen und Musiker aus Niedersachsen können sich dafür noch bis zum 30. September bewerben.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die vier Jurymitglieder erneut für Plattsounds gewinnen konnten“, sagt Lu Seegers, die Geschäftsführerin der Schaumburger Landschaft, die den Bandcontest in diesem Jahr ausrichtet. „Bereits im letzten Jahr ist die Jury ja sehr harmonisch und mit viel Begeisterung für den Bandcontest tätig geworden. Bands live zu hören und zu sehen, wird für die Jury in diesem Jahr sicherlich besonders interessant sein.“

Die Jurorinnen und Juroren müssen nicht nur die plattdeutsche Aussprache bewerten, sondern auch die Qualität von Musik und Texten sowie die Bühnenpräsenz. Willkommen sind Songs, die es so auf Platt noch nicht gab und die die Regionalsprache innovativ präsentieren.

Denise M’Baye stammt aus dem Wendland und ist Sängerin und Schauspielerin. Bekannt wurde sie u.a. durch ihre Rolle in der TV-Serie „Um Himmels Willen“; außerdem hat sie bereits an mehreren Theatern gespielt. Als Sängerin und Rapperin ist Denise M’Baye in der ganzen Welt unterwegs und hat bereits mehrere Alben aufgenommen.

Jakobus Durstewitz ist in Ostfriesland aufgewachsen und ist Musiker, Sänger und Kunstmaler. Er ist Mitglied der Band JaKönigJa, bewegt sich im Umfeld der Hamburger Schule und ist auch als Gastmusiker regelmäßig auf den Alben anderer Hamburger Bands zu hören. Unter anderem hat er mit JaKönigJa Songs zum plattdeutschen Soundtrack des Films „Return of the Tüdelband“ beigesteuert.

„Als gebürtiger Emder, der seine spätere Jugend im Harlingerland verbracht hat, kann ich Plattdeutsch sowohl ‚prooten‘ als auch ‚schnacken‘“, sagt Jakobus Durstewitz und ist schon sehr gespannt auf die Texte und die Musik der Bands.

Ilka Brüggemann ist Journalistin, Radiomoderatorin und Autorin. Sie stammt aus Amelinghausen bei Lüneburg und ist mit Plattdeutsch aufgewachsen. Beim NDR moderiert Ilka Brüggemann als leitende Redakteurin verschiedene plattdeutsche Magazine. Außerdem veröffentlicht sie plattdeutsche Kurzgeschichten und Glossen.

Sie findet: „Plattsounds ist eine gute Möglichkeit, junge Menschen mit Platt auf die Bühne zu holen – und gleichzeitig jüngere Zuhörer zu gewinnen und zu zeigen, wie modern Platt ist! Außerdem brauchen wir immer neue plattdeutsche Musik auf gutem Niveau – ich bin gespannt, was der diesjährige Wettbewerb zu bieten hat!“

Stefan Meyer kümmert sich bei der Oldenburgischen Landschaft um alle Belange der plattdeutschen Sprache. Unter anderem organisiert er mit PLATTart Niedersachsens größtes Regionalsprachenfestival. Der Bandcontest Plattsounds wurde von ihm nicht nur mitinitiiert, sondern auch fünfmal organisiert.

Da die Corona-Pandemie für Künstler/innen große Einschränkungen bedeutet und über lange Zeit keine Auftritte stattfinden konnten, sollen die Preisgelder für die ersten drei Plätze wie im Vorjahr um jeweils 500 Euro erhöht werden. Die Sieger des Wettbewerbs erhalten daher 1.500, 1.100 und 800 Euro. „So wollen wir den Bands helfen, schneller an ihr musikalisches Schaffen anzuknüpfen“, sagt Lu Seegers.

Ansprechpartner: Schaumburger Landschaft, Frau Lu Seegers, Schlossplatz 5, 31675 Bückeburg, Tel.: 05722 / 9566-0, E-Mail: [email protected]. Foto: Michael Neugebauer

Foto: Denise M´Baye ist Musikerin, Schauspielerin und Mitglied der Plattsounds-Jury.

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=60673

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes