Nicht die Dankbarkeit für das Leben verlieren:
Visitationsgottesdienst

Gottesdienst Petzen 20.01.15 01Petzen (mm-20.01.15). Auch wenn die Kirche nicht jeden Tag so voll ist wie am vergangenen Sonntag bei der bischöflichen Visitation, so kann man die bis auf den letzten Platz besetzte Kirche in Petzen doch als deutliches Zeichen für die Zufriedenheit mit der Arbeit der Verantwortlichen um Pastor Heinz Schultheiß nehmen. „Die Kirchentür ist hier jeden Sonntag offen, und wir können hier einen Gottesdienst feiern – damit leben wir auf einer Insel der Seligen“, so Schultheiß. In anderen Teilen der Welt würden Menschen wegen ihres Glaubens verfolgt und sogar getötet.

Drei Milliarden Menschen bekennen sich zu Jesus Christus; Hunderttausende gehen allein in Deutschland zum Gottesdienst, um Geschichten zu hören, die über 2000 Jahre alt sind. Am 2. Sonntag nach Epiphanias erinnerte der Pastor an die Geschichte vom ersten Wunder, das von Jesus überliefert ist. Während eines Hochzeitsfestes zu Kana in Galiläa hatte Jesus aus Wasser Wein gemacht.

„Wenn Jesus eingeladen wird, kommt er auch“, so Schultheiß. Jesus‘ Anwesenheit auf einer Hochzeit zeige, dass er nicht weltfremd ist, sondern am allgemeinen Leben teilnimmt; genauso wie die Kirchengemeinde, die sich in Bewegung setzt und Kontakt zu Vereinen pflegt, bei denen Ehrenamtliche etwas für andere Menschen tun. Jesus sei allerdings kein „Talisman“, der kleine und größere Lebenskrisen verhindert, sondern dem Menschen still zur Seite steht.

„Ich unternehme vier bis fünf Visitationen im Jahr, um die Kirchengemeinden wie auch Petzen näher kennenzulernen“, erläuterte Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke. Er freute sich, dass so viele gekommen seien, um ihre Verbindung zur Kirche zu zeigen. „Unsere Landeskirche verliert seit 40 Jahren ständig Mitglieder – keine Katastrophe, aber ein Zeichen, um Gespräche mit den Menschen suchen zu müssen“, so der Landesbischof. Man wolle sich nicht in die Taschen lügen, hätte allen Grund, bescheiden zu sein. „Die Religion beginnt mit dem Staunen über das Leben – wir dürfen die Dankbarkeit für das Leben nicht verlieren“, so Dr. Manzke.

Der Gottesdienst wurde vom Bläserkreis Schaumburg unter der Leitung von Joachim Buzmann und dem Organisten Thorsten Tackenberg musikalisch gestaltet.

Foto: Pastor Heinz Schultheiß kann viele Gemeindemitglieder begrüßen.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=15107

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes