Neue Technik für die Feuerwehr
Stadt investiert 120.000 Euro in digitalen Funk

Beitragsbild Feuerwehr KLEIN 1Bückeburg (mm-16.04.15). Am 1. April 2015 hat bei der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt eine neue Zeitrechnung begonnen. Nach rund 40 Jahren haben die analogen Sprechfunkgeräte, die die Kommunikation zwischen Einsatzfahrzeugen und der Leitstelle in Stadthagen sicherstellen, ausgedient. In den letzten Wochen wurden alle zehn Einsatzfahrzeuge mit digitalen Geräten ausgestattet.

„Die Geräte filtern Nebengeräusche heraus, wodurch eine bessere Verständigung möglich ist“, so der Bückeburger Stadtfunkbeauftragte Oliver Liese. Im Vorfeld sind die Einsatzkräfte in die Bedienung der Geräte eingewiesen worden und haben mehrere Übungen absolviert.

Das erste Mal zum Einsatz kam die neue Technik bereits am 1. April, als die Feuerwehr um 01.30 Uhr zu einem Feueralarm in ein Altenpflegeheim gerufen wurde. Hierbei konnten keine Probleme festgestellt werden. Auch bei den weiteren Einsätzen und Übungen der Feuerwehr Bückeburg-Stadt hat sich die neue Technik bewährt. Vorsorglich bleiben die alten Geräte noch eine Zeit einsatzbereit in den Fahrzeugen.

Bis zum Jahresende sollen, so Steffen Titze, Pressewart der Feuerwehr Bückeburg, auch die Fahrzeuge der anderen acht Ortsfeuerwehren der Stadt Bückeburg mit der neuen Technik ausgestattet werden. Insgesamt investiert die Stadt Bückeburg 120.000 Euro in den Digitalfunk, der derzeit bundesweit bei Feuerwehr, Polizei und Katastrophenschutz eingeführt wird.

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=17012

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes