Mittwoch Inbetriebnahme Corona-Testzentrum im ASB Zentrum an der Bensenstraße

Bückeburg (mm-06.04.21). „Wir freuen uns als ASB, das für die Bückeburger machen zu dürfen“, meinte heute Nachmittag Jens Meier, Geschäftsführer des ASB-Kreisverbandes Hannover-Land/Schaumburg, als er gemeinsam mit Bürgermeister Reiner Brombach und Fachbereichsleiter Christian Schütte durch die Räumlichkeiten des ASB in der Bensenstraße 6 ging.

Am morgigen Mittwoch, 7. April, wird hier ein Corona-Testzentrum in Betrieb genommen. Sieben Tage in der Woche haben die Bückeburger die Möglichkeit, sich einem Schnelltest zu unterziehen. Das Testzentrum hat von Montag bis Freitag von 9 bis 17.30 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Bereits zwei Wochen vor Ostern hatten Brombach und Schütte Kontakt zum ASB aufgenommen. „Wir freuen uns, dass der ASB unsere Anregung, ein Testzentrum einzurichten nicht nur aufgegriffen, sondern auch so schnell umgesetzt hat“, meinte Bürgermeister Reiner Brombach. Erst am Ostersamstag hatte Meier den Vertrag vom Vertragspartner, das Gesundheitsamt des Landkreises Schaumburg, erhalten, sofort Hardware für rund 3.000 Euro sowie 5.000 Tests gekauft.

Mit dem ASB-Kreisverband haben Stadt und Landkreis einen erfahrenen und kompetenten Partner gefunden. Während der ASB in Bückeburg vor allem durch die Tagespflege bekannt ist, wo Menschen, die tagsüber Pflege brauchen, nachts aber lieber in den eigenen vier Wänden sein möchten, ein „Zuhause auf Zeit“ mit einem strukturierten und abwechslungsreichen Tagesablauf, fachkundiger Hilfe und liebevoller Betreuung finden, betreibt man in Barsinghausen bereits ein Testzentrum.

„Wir haben dort drei Testbahnen zur Verfügung und haben in 15 Tagen über 5.000 Menschen getestet“, berichtet der ASB-Geschäftsführer. In Bückeburg startet man zunächst mit einer Teststrecke. Dirk Schumacher vom ASB-Schnelltestteam betont, dass man im Auftrag und nach Vorgaben handelt und es standardisierte Abläufe gibt.

Es gibt keine Terminvereinbarungen. Die Besucher brauchen nur einen Personalausweis mitbringen und keine Versichertenkarte. Die Tests müssen nicht bezahlt werden; der ASB rechnet über die kassenärztliche Vereinigung ab. Bekanntlich ist ein Test pro Woche kostenlos.

Das Ergebnis erhält man nach etwa 15 Minuten mündlich und danach per E-Mail. Ist es negativ, kann man es 36 Stunden lang zum Einkaufen oder einen Besuch im Altersheim nutzen. Ist das Ergebnis positiv, wird das Ergebnis dem Gesundheitsamt gemeldet, und die betreffende Person muss zum PCR-Test nach Minden. Wichtiger Tipp: Eine halbe Stunde vor dem Test nichts essen, trinken und auch nichts rauchen, weil sonst da Ergebnis verfälscht werden kann!

Foto 1: Freuen sich auf die Eröffnung des Testzentrums beim ASB am Mittwoch: Reiner Brombach (v.li.), Pflegedienstleiterin Judith Remané, Christian Schütte und Jens Meier
Foto 2: Dirk Schumacher erläutert die Abläufe beim Schnelltest.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=58832

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes