Minister Olaf Lies übergibt Fördergeldbescheid
Endlos-Energie-Zentrum Schaumburg einzigartig in Deutschland

Bückeburg (mm-26.08.21). Olaf Lies, der Niedersächsische Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, hat im Hause der Firma Ahrens Solartechnik an der Kreuzbreite einen Förderbescheid des Landes in Höhe von 1,772 Millionen Euro an Projektleiter Sascha Backhaus überreicht. Damit ist der Startschuss für das Endlos-Energie-Zentrum Schaumburg (EEZS) gefallen. Es kann die Phase der Realisierung eines anspruchsvollen Pilotprojektes beginnen, von dem sich alle Beteiligten erhebliche Wirkungen zum Gelingen der Energiewende versprechen.

Neben der Firma Ahrens soll noch in diesem Jahr in der Kreuzbreite mit dem Bau des EEZS begonnen werden. Es wird mit einer Bauzeit von etwa 1,5 Jahren geplat. Ersteller des Bürogebäudes ist die Endlos-Energie-Zentrum Schaumburg GmbH & Co. KG. Geschäftsführer ist Dieter Ahrens. Die EEZS vermietet Büro-, Seminar- und Lagerflächen. Zusätzlich sind eine Lagerhalle und ein Erweiterungsgebäude geplant.

Thomas Mahrenholtz, Mitarbeiter EEZS, und Sascha Backhaus erläuterten das Projekt. 85 Prozent der Energiequellen gelten im ökologischen Sinn als „schmutzig“ und belasten die Umwelt. 15 Prozent gelten zwar als sauber, sind aber nicht stabil verfügbar. „Sobald das Gebäude mit der kompletten Technik ausgestattet und funktionsfähig ist, ist es unabhängig von Energie aus dem Netz; es zapft seine Energie vollständig von der Sonne“, so Backhaus.

Das EEZ verbrauche also im Betrieb weder fossile Energieträger noch belaste es die Umwelt mit irgendwelchen Abgasen. „Es ist ohne zusätzlichen Flächenverbrauch nachhaltig und zu 100 Prozent energieautark“, ergänzt Mahrenholtz. Alle im EEZS verbauten technischen Komponenten beruhen auf bereits erprobter Technik und sind heute am Markt verfügbar.

Innovativ ist die Verbindung dieser Komponenten in dieser Größe zu einem Gesamtsystem, so dass alle Einheiten miteinander optimal funktionieren“, so Mahrenholtz. Innovativ sei deshalb auch die intelligente Regelung, mit der die optimale Funktion gewährleistet wird. Und wenn die Sonne nicht scheint? „Durch den Batteriespeicher und den Wasserstoffspeicher ist das EEZS das gesamte Jahr von externer Energie unabhängig – das macht es deutschlandweit einmalig!“

Nach der Fertigstellung beginnt eine auf zwei bis drei Jahre veranschlagte Phase der Erprobung und des weiteren Ausbaus der Wasserstofftechnik. Danach soll dieses Konzept in weiteren Quartieren mit Photovoltaik und Wasserstoff geplant und umgesetzt werden.

Umweltminister Olaf Lies freute sich über die Anwesenheit der Bundestagsabgeordneten Marja-Liisa Völlers, Katja Keul, Maik Beermann und des Landtagsabgeordneten Karsten Becker, der sich im Ministerium stark für das Projekt eingesetzt habe. Man könne, so Lies, nicht nur über Klimaschutz reden und Ziele wie Klimaneutralität in 2045 formulieren, sondern auch über die praktische Umsetzung sich Gedanken machen.

Bei diesem Projekt habe man nach ganzheitlichen Lösungen gesucht, wie eine Gesamtversorgung aussehen kann. Problematisch bleibe die Gewährleistung der Versorgungssicherheit. Zu lange sei man in Deutschland ausschließlich in Sachen Elektrik unterwegs gewesen. „Wenn wir Energie speichern wollen, brauchen wir Wasserstoff!“

Das Projekt hier sei ein Vorreiter, es gäbe kein vergleichbares Projekt in ganz Deutschland. „Ein großartiges Signal für Niedersachsen, die Region und den Landkreis Schaumburg, in dem das Thema Wasserstoff schon frühzeitig ein zentrale Rolle spielt“, so Olaf Lies. Das Fördergeld sei „das beste investierte Geld, hier gehe es darum, Klimaschutz in der Praxis umzusetzen.“ Ziel für die Zukunft sei es, diese Modellansätze auf größere Bereiche zu übertragen.

Firmenchef Dieter Ahrens, der zurzeit Urlaub macht, zeigte sich in einer Pressemitteilung überglücklich und hoch motiviert, nun endlich loslegen zu können. „Mit diesem Projekt wollen wir zeigen, wie Photovoltaik in der Lage ist, die Energieversorgung über das ganze Jahr sicher zu liefern.“

Foto 1: Sie haben sich alle über den Startschuss für das Endlos-Energie-Zentrum Schaumburg gefreut.

Foto 2: Umweltminister Olaf Lies (l.) übergibt den Förderbescheid des Landes an Sascha Backhaus.

Foto 3: Olaf Lies

Foto 4: Thomas Mahrenholtz

Foto 5: Sascha Backhaus

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=61298

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes