Martin Strozyk neuer Bürgermeister
WGSN und Grüne bilden Gruppe

Helpsen (mm-17.11.21).  Martin Strozyk (WGSN/Grüne) ist in einer schriftlichen Abstimmung am Montagabend im Gemeinderat Helpsen zum neuen Bürgermeister gewählt worden. Er hat sich mit 6:5 Stimmen gegen Manfred Kesselring (SPD) durchgesetzt. Zu gleichberechtigten Stellvertretern wurden Manfred Kesselring und Eva Deventer (WGSN/Grüne) einstimmig gewählt.

Manfred Kesselring, zuletzt zehn Jahre lang Bürgermeister, hatte zwar mit 621 Stimmen bei der Kommunalwahl das beste persönliche Ergebnis erzielt, gewählt wurde aber Martin Strozyk, der mit 79 Stimmen in den Gemeinderat eingezogen und in der vergangenen Wahlperiode noch Mitglied der inzwischen aufgelösten CDU-Fraktion gewesen ist.

Möglich machte dies die Gruppenbildung von WGSN und Grünen. Die neue Mehrheitsgruppe kommt auf insgesamt sechs Sitze, die SPD bleibt stärkste Fraktion mit fünf Sitzen.

„Dinge lassen sich ändern, wenn sich bei Wahlen Mehrheiten ändern“, brachte es Strozyk auf den Punkt. Der neue Bürgermeister bezeichnete „Zusammenarbeit und Teamarbeit“ als wichtige Faktoren für die gemeinsame Ratsarbeit. „Manfred, du hast viel umgesetzt, bist immer Ansprechpartner gewesen und hast die Messlatte hoch gelegt“, zollte Strozyk seinem Vorgänger Manfred Kesselring Anerkennung.

„Glückwünsche an den neuen Bürgermeister, ich habe die Arbeit mit viel Freude gemacht, wenn es auch mal stressig war – ich blicke stolz auf die zehn Jahre zurück und habe mir nichts vorzuwerfen“, so Kesselring, der als Dank für seine Arbeit von Friedrich Deventer und Eva Deventer ein Buch und Blumen überreicht bekam.

Bereits vor der Bürgermeisterwahl hatte die neue Mehrheitsgruppe eine erste Abstimmung verloren. Uwe Goth (WGSN) hatte beantragt, auf die Bildung eines Verwaltungsausschusses zu verzichten. SPD und Grüne stimmten gegen den Antrag. Der Ausschuss habe sich, so Alexander Müller (SPD) in der Vergangenheit als sinnvoll bewährt, zumal viele Personal- und Verwaltungsangelegenheiten zu besprechen seien.

Dem Verwaltungsausschuss gehören Martin Strozyk, Eva Deventer (beide WGSN/Grüne) und Manfred Kesselring (SPD) an. Vertreter sind Tom Strozyk, Friedrich Deventer (beide WGSN/Grüne) sowie Alexander Müller und Olaf Schaal (beide SPD).

Der Rat beschloss einstimmig, die Anzahl der Ratsmitglieder im Umwelt- und Bauausschuss von drei auf fünf zu erhöhen. Hinzu kommen ein Vertreter des Seniorenbeirates und als Bürgervertreterin Eva von Löbbecke – auf Vorschlag der Mehrheitsgruppe. Vom Rat wirken im Umwelt- und Bauausschuss mit: Tom Strozyk, Hinrich Gottschalk, Friedrich Deventer (WGSN/Grüne) sowie Alexander Müller und Olaf Schaal (beide SPD).

Im Kindergartenausschuss arbeiten Martin Strozyk, Eva Deventer von der Mehrheitsgruppe sowie Dagmar Kording (SPD) mit. Als Gemeindedirektorin wurde Sandra Wiechmann vom Rat gewählt; ihre Vertreterin ist Stefanie Kaden.

Die Gruppe WGSN/Grüne überließ der SPD den Vorsitz im Umwelt- und Bauausschuss – einstimmg gewählt wurde Olaf Schaal; Stellvertreter ist Hinrich Gottschalk. Auf Frage von Friedrich Deventer stellte Sandra Wiechmann deutlich fest, dass es mit der Gruppenbildung keine Fraktionen WGSN und Grüne mehr gibt.

Foto 1: Manfred Kesselring (l.) gratuliert seinem Nachfolger Martin Strozyk.

Foto 2: Friedrich Deventer (l.) dankt Manfred Kesselring für seine Arbeit und überreicht eine Blume.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=62870

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes