Männerchor übergibt Spenden an Chöre im Ahrtal

Enzen (mm-28.11.21). Als sich die Sänger des Männerchores „Liederkranz“ Enzen-Hobbensen nach 15 Monaten Corona-bedingter Zwangspause im Sommer 2021 zu ersten Proben treffen konnten, gingen erschütternde Berichte durch die Medien, als über das Ahrtal die verheerende Flut hereingebrochen war und Bilder der Verwüstung hinterlassen hatte. An der Ahr haben hierdurch mindestens 17.000 Personen ihr Hab und Gut verloren oder durch das Hochwasser zumindest erheblichen Schaden erlitten.

In diesem Zusammenhang sind auch viele Chöre in der betroffenen Gegend schwer geschädigt worden, so dass ihre Existenz nun nicht nur durch die Folgen der Corona-Pandemie gefährdet wurde und ihr Wiederbeginn schon an hierfür fehlenden finanziellen Mitteln zu scheitern droht.

Deshalb hatten sich die Sänger vom Männerchor „Liederkranz“ Enzen-Hobbensen spontan zu einer Spendenaktion entschlossen. Hierzu der Liederkranz-Vorsitzende Hartmut Winkelhake: „Wir wollten gezielt dort geschädigte Chöre dabei unterstützen, mit unserem Spendengeld vernichtetes Noten- und Instrumentenmaterial wieder zu beschaffen oder einen Probenraum zu reparieren, damit ihr Chorleben wieder aufgenommen werden kann, sobald dies möglich sein wird. Uns war es wichtig, dass wir eine hoffentlich großzügige Spendensumme persönlich vor Ort übergeben werden.“

Kürzlich war es soweit: Eine Abordnung des Schaumburger Männerchores mit dem 2. Vorsitzenden Frank Bär, dem 1. Schriftführer Ernst-Wilhelm Coith und Chorleiter Manfred Neumann hat persönlich in Bad Neuenahr-Ahrweiler die Spenden an vier betroffene Chöre übergeben. Somit fielen keine Verwaltungsgebühren an, und die Spenden kamen zu 100 Prozent vor Ort an. Die finale Spendensumme des Männerchores Enzen-Hobbensen betrug im Ergebnis 4.400 Euro.

Neben den Spenden in Höhe von je 1.100 Euro erhielten die Vorstandsvertreter der vier Chöre „Liederkranz Ahrbrück“, MGV Ahrweiler, MFC Bad Neuenahr und die „Cäcilienchöre Heimersheim“ eine Foto-Erinnerung, mit der die Schaumburger Solidarität und die Hoffnung auf viel Zuversicht und Kraft zur Bewältigung der sicher noch sehr arbeitsintensiven und nervenraubenden Zukunft zum Ausdruck gebracht werden sollten.

Mit bewegenden Worten bedankte sich die stellvertretende Vorsitzende des Ahrweiler Männer- und Frauenchores, Helga Sonntag, im Namen der begünstigten Chöre für die großzügigen Spenden. Ergänzend hierzu dankte auch Günter Nerger als Vorsitzender vom Kreis-Chorverband Ahrweiler für die geleistete Unterstützung des heimischen Männerchores.

Alle Beteiligten waren sich schnell einig, dass es nicht bei dieser kurzen Begegnung der Chöre bleiben sollte. Man griff die spontane Idee auf, nach erfolgtem Wiederaufbau und hoffentlich bald überstandenen Corona-bedingten Einschränkungen entsprechende Chorreisen mit gemeinsamen Begegnungen zu planen.

Unter Einhaltung der Corona-bedingten Maßnahmen gab es noch persönliche Gespräche im Außenbereich; anschließend wurden im zerstörten Sängerheim des Männer- und Frauenchores Bad Neuenahr Informationen über die dortigen Flutschäden und ihre Beseitigung übermittelt.

Tief berührt von den Eindrücken, von den bereits mit enormem Aufwand geschafften und noch laufenden Aufräumungsarbeiten und der überall noch sichtbaren Flutschäden sowie der herzlichen Aufnahme durch die Sängerinnen und Sänger im Ahrtal trat die Abordnung des Männerchores Enzen-Hobbensen die Heimreise ins Schaumburger Land an. Foto: pr/Klaus Geck

Foto: Die Vereinsvertreter der vier vom Liederkranz Enzen-Hobbensen unterstützten Chöre aus dem Ahrtal sowie die Liederkranz-Abordnung Ernst-Wilhelm Coith (vorn l.), Frank Bär (vorn r.) und Chorleiter Manfred Neumann (2. Reihe Mitte) vor der Rosenkranzkirche Ahrweiler

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=63091

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes