Kreisel Scheier Straße:
Installation von Leitboys

Bückeburg (mm-31.08.23). Am Kreisverkehrsplatz Scheier Straße/Hinüberstraße/Jetenburger Straße wurden kürzlich sogenannte „Leitboys“ installiert (Foto). Grund für diese verkehrsbehördlich angeordnete Maßnahme ist, dass der Bereich ein Unfallschwerpunkt ist, in dem es in den vergangenen Jahren regelmäßig zu Verkehrsunfällen zwischen Radfahrern innerhalb der Kreisbahn und aus Norden einfahrenden Fahrzeugen gekommen ist.

Der Unfallschwerpunkt wird seit 2017 jährlich im Rahmen der Unfallkommission unter Teilnahme der Verkehrsbehörde, dem Straßenbaulastträger, der Polizei und weiteren Verkehrsexperten beraten. Bisher durch das Gremium beschlossene und durchgeführte niederschwellige Maßnahmen, wie das Aufbringen von Piktogrammen zur Erhöhung der Aufmerksamkeit, brachten keinen Erfolg.

Die Unfallkommission identifizierte als Hauptursache für die häufigen Unfälle den aus Norden stark aufgeweiteten Einfahrtsbereich in der Kreisverkehrsplatz, der in Verbindung mit den sehr guten Sichtbeziehungen dazu führt, dass ein nach rechts ausfahrender oder geradeaus fahrender Verkehrsteilnehmer seine Geschwindigkeit nicht oder nur sehr wenig reduzieren muss.

Durch die nunmehr erfolgte Anbringung der Leitboys soll der aus Norden in den Kreisverkehr einfahrende Verkehr verlangsamt werden, sodass eine bessere Erkennbarkeit von Zweiradfahrern möglich ist. Die Installation der Leitboys erfolgt insofern als Erprobung, ob sich hierdurch die Unfallzahlen verringern lassen, bevor dauerhafte bauliche Maßnahmen besprochen werden.

Wenngleich insbesondere Lastzügen und Bussen durch die nunmehr erfolgte Verengung der Fahrbahn das Ausfahren nach rechts in die Jetenburger Straße erschwert wird, bestand unter dem Aspekt der Verkehrssicherheit nach Absprache aller Beteiligten keine andere Möglichkeit als die nun durchgeführte Maßnahme.

Für Fahrzeuge, die aufgrund ihrer Länge den Kreisverkehr nicht unmittelbar an der ersten Ausfahrt nach rechts verlassen können, besteht aufgrund der Gestaltung des Kreisverkehrs die Möglichkeit, „eine vollständige Umfahrung des Kreisverkehrs mit dem Verlassen an der fünften Ausfahrt vorzunehmen“. Der Linienbetreiber sei, so die Verwaltung, im Vorfeld informiert worden. Die Kosten für diese Erprobungsmaßnahme belaufen sich auf ca. 600,00 Euro.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=73394

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes