„Ich bin ein Kind des VfL“
Stephan Brandt neuer Vorsitzender der VfL-Fußballabteilung

Bückeburg (mm-26.11.21). Bei einer Enthaltung wurde Stephan Brandt (47) am Donnerstagabend während der Jahreshauptversammlung der VfL-Fußballabteilung zum neuen Vorsitzenden und damit Nachfolger von Falko Rohrbach gewählt, der rechtzeitig angekündigt hatte, nach zweieinhalb Jahren nicht erneut für einen Vorstandsposten kandidieren zu wollen.

„Ich bin ein Kind des VfL Bückeburg, habe die kompletten Jugendmannschaften mit Trainern wie Ewald Gehrke, Bernd Janicki und Heinz Trieschmann sowie Jugendleiter Werner Heinke durchlaufen“, stellte sich Brandt nach der Wahl vor. Schon in jungen Jahren habe er Jugendmannschaften bis zur A-Jugend erfolgreich trainiert.

Er sei, so Brandt, beruflich und privat wieder mehr in der Gegend und könne nun Verantwortung übernehmen. „Ich habe viel beim VfL gelernt – jetzt ist es Zeit, etwas zurückzugeben“, so der Vorsitzende. Die VfL-Fußballabteilung sei gut aufgestellt, mit ihrer Infrastruktur, tollen Trainern und vielen Spielern, die sich einbringen wollen.

„Ich werde Fehler machen, habe aber ein starkes Team hinter mir, mit dem zukunftsfähige Arbeit geleistet werden kann“, so Brandt optimistisch. Und dieses Team wurde auch einstimmig en bloc von der Versammlung wiedergewählt.

Eine Reihe von langjährigen Mitgliedern sollten zu Beginn der Versammlung geehrt werden. Von den anwesenden Jubilaren wurden Joachim Voigt und Heinz Trieschmann für eine 60-jährige Treue zum Verein ausgezeichnet; Gerhard Hävemeyer erhielt für eine 25-jährige Vereinszugehörigkeit eine Ehrennadel in Silber und Falko Rohrbach eine Ehrennadel in Bronze für eine zehnjährige Mitgliedschaft im VfL. Der Ehrenamtspreis wurde vom Vorstand Angelo Di Blasi zuerkannt, „der immer ein offenes Ohr für alle hat und auf den man sich immer verlassen kann.“

„Wir sind im Jugendfußball verwöhnt, seit die A-Jugend 1999 in der Regionalliga gespielt hat“, bemerkte VfL-Präsident Martin Brandt. Es gäbe eine gesellschaftliche Entwicklung, die auch vor dem VfL nicht Halt mache, nämlich einen deutlichen Rückgang an Jugendlichen, die leistungsorientiert Fußball spielen wollen.

Martin Brandt dankte Falko Rohrbach für seine „Arbeit in einer sehr schwierigen Zeit“. Das Aussetzen des Spiel- und Trainingsbetriebes und immer neue Verordnungen seien eine „Riesen-Herausforderung“ gewesen. „Die Übernahme der Verantwortung für das Schiff Fußballabteilung ist eine richtige Herausforderung, die du von einen Tag auf den anderen übernommen hast“, so der Präsident. Der VfL habe sich in der Krise verlässlich gezeigt und bewiesen, „dass ein Verein mehr sein kann als ein Treffpunkt zum Fußballspielen.“ Der VfL habe während der Pandemie das soziale Profil gestärkt und sei ein „unverzichtbarer Bestandteil im gesellschaftlichen Leben der Stadt.“

Foto 1: Martin Brandt (l.) gratuliert dem neuen Vorsitzenden der VfL-Fußballer, Stephan Brandt.

Foto 2: Sind für eine langjährige Mitgliedschaft im VfL ausgezeichnet worden: Gerhard Hävemeyer (v.li.), Joachim Voigt, Falko Rohrbach und Heinz Trieschmann.

Foto 3: Blumen und ein großes Dankeschön gibt es vom Präsidenten Martin Brandt (r.) für Falko Rohrbach.

 

 

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=63073

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes