„I“ – wie Intermediate Bulk Container (IBC)
Fortsetzung unserer Serie über den THW Ortsverband

Bückeburg (mm-18.12.20). Im Westen der Stadt Bückeburg, an der Petzer Straße gelegen, befindet sich ein eingezäuntes Gelände. „Was ist das hier? Was passiert dort?“ Drei große Buchstaben sind hier zu finden, die blau-weiß einegerahmt sind. Seit 1982 befindet sich das Technische Hilfswerk (THW) an diesem Standort. Bückeburg-Lokal setzt die Serie über das THW-ABC mit einem Bericht von Inga Müller und Julian Kröger vom THW Bückeburg fort.

„I“ wie Intermediate Bulk Container (IBC):

Intermediate Bulk Container (deutsch: Großpackmittel) sind große, quaderförmige Behälter aus Kunststoff für flüssige und rieselfähige Stoffe. Eine im Deutschen auch häufig verwendete Abkürzung ist KTC (Kubischer Transport Container). Sie werden z. B. bei der Produktion von Chemikalien, Lebensmitteln, Kosmetik und Pharmazeutika eingesetzt.

Da die IBC fest mit einer Palette verbunden sind, lassen sie sich leicht transportieren. Durch ein Außengestell aus verschweißten, verzinkten Metallrohren ist der IBC sehr stabil. Die Abmaße sind 1200 mm x 1000 mm x 1160 mm, das Fassungsvermögen beträgt 1000 Liter.

Auch im THW kommen IBC aufgrund ihrer Eigenschaften zum Einsatz. Im Ortsverband Bückeburg werden diese für verschiedene Aufgaben eingesetzt. Derzeit verfügt der Ortsverband Bückeburg über sechs Stück. Von der Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen (WP) werden sie zum Transport von Wasser und als Pufferbecken bei langen Pumpstrecken genutzt.

Neben den IBC für den Einsatz im Zusammenhang mit Pumpen wurde ein Exemplar sogar umgebaut, sprich ein Teil des Deckels des IBC entfernt, um eine Öffnung zu schaffen. Dieser offene Behälter dient zum Transport von nassem oder leicht kontaminiertem Material.

Besonders Schläuche können nach dem Einsatz hiermit transportiert werden, da es eine Art Auffangwanne darstellt, eine Verschmutzung von anderem mitgeführten Material oder des Lkw wird so verhindert. Neben der Fachgruppe WP nutzt die Fachgruppe Notinstandsetzung/ Notinstandhaltung (N) IBC.

Diese setzen sie vornehmlich als Transportmittel für Flüssigkeiten ein. Hierzu können die IBC einzeln oder miteinander verbunden auf Lkw oder Anhänger verladen werden. In Zeiten von Wasserknappheit und steigender Waldbrandgefahr können größere Mengen Wasser dadurch schnell von A nach B via Lkw transportiert werden.

So besteht die Möglichkeit, z.B. die Bevölkerung mit ausreichend Brauchwasser und die Feuerwehr mit Löschwasser zu versorgen. Eine weitere Anwendung der Fachgruppe N ist die Brauchwasserversorgung des Toilettenanhängers. So können auch in Bereichen ohne Anschluss an die Wasserversorgung sanitäre Anlagen mit fließendem Wasser zur Verfügung gestellt werden.

Auch die Bergungsgruppe setzt in vielen Fällen, in denen Hilfskonstruktionen beschwert werden, IBC ein. Zum Beispiel das Einsatz-Gerüst-System (EGS). Hieraus können unter anderem auch freitragende Stege gebaut werden, die ein Kontergewicht brauchen.

Für die Beschwerung eignen sich IBC, da sie im leeren Zustand platziert und anschließend gefüllt werden können. Sie lassen sich im leeren Zustand mit zwei Personen tragen oder im gefüllten Zustand mithilfe eines Hubwagens bewegen. Foto: THW Ortsverband Bückeburg

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=57107

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes