Handelsstrategien und Indikatoren für den Devisenhandel

Beim Handel auf dem Foreign-Exchange-Markt (Forex-Markt), auch Devisenmarkt genannt, verfolgen Anleger eine Strategie, mit der sie bestimmen, wann sie Währungen kaufen oder verkaufen sollten. Die Händler nützen dafür unterschiedliche Analyseformen und Indikatoren. Im Grunde genommen erweitern sie das Potenzial, von den richtigen Handelsentscheidungen zu profitieren.

Was ist Forex-Trading? Wenn Sie das bereits wissen, dann können Sie mithilfe von Analysen und Indikatoren auf die Kursentwicklung des von Ihnen ausgewählten Instruments spekulieren.

Wir nehmen hier die verschiedenen Strategien unter die Lupe. Werfen wir jedoch zuerst einen Blick auf zwei der wichtigen Handelsmethoden: die fundamentale und technische Analyse.

Fundamentalanalyse

Diese Analyse kann als Teil einer umfassenderen Devisenhandelsstrategie eingesetzt werden. Sie überprüft wirtschaftliche Variablen, globale Ereignisse und relevante Berichte, um festzuhalten, ob das entsprechende Währungspaar aufgrund der genannten Faktoren steigen oder fallen wird.

Technische Analyse

Im Gegensatz zu den qualitativen Daten der Fundamentalanalyse werden bei der technischen Analyse Charts und Diagramme verwendet. Die Indikatoren des Devisenhandels kommen auch zum Einsatz, um anhand von vergangenen Leistungen die wahrscheinliche zukünftige Marktentwicklung vorherzusehen.

Daraus ergibt sich wiederum die Position, die man beim Währungspaar einnehmen sollte. Hier sind einige der Indikatoren, die bei der technischen Analyse genutzt werden:

  • Gleitender Durchschnitt
    Auch bekannt als Moving Average oder Simple Moving Average (SMA). Es handelt sich hier um einen der am häufigsten verwendeten Indikatoren für Handelsstrategien am Devisenmarkt. Der Tagesschlusskurs von einem Währungspaar wird durch die Gesamtzahl der Tage dividiert, um den Durchschnitt zu berechnen. Dies wird als Linie auf einem Diagramm dargestellt, mit der man Kursbewegungen abschätzen und bestimmen kann.
  • Relative-Stärke-Index

Dieser Indikator wird oft gemeinsam mit dem SMA verwendet, um einen möglichen Trend der Währungen besser zu ermitteln. Der Relative-Stärke-Index (RSI) zeigt, ob zu stark überkauft oder überverkauft wurde, basierend auf einem Index von null bis 100.

  • Bollinger-Bänder

Ein weiterer Indikator, der gemeinsam mit dem SMA verwendet wird, sind die Linien, die die Standardabweichung von der SMA-Linie anzeigen. Sie werden verwendet, um die Volatilität des Marktes zu messen. Wenn die Bollinger-Bänder breiter werden, deutet das darauf hin, dass der Markt volatiler geworden ist. Wenn sie sich zusammenziehen, ist der Markt dementsprechend stabiler.

Positionshandel vs. Daytrading

Sobald Sie Ihre Analyse und Indikatoren zur Verfügung haben, können Sie diese für unterschiedliche Strategien am Devisenmarkt nutzen. Die zwei wichtigsten sind der Positionshandel und das Daytrading, die unterschiedliche Investitionszeiträume abdecken.

Für kurze Zeiträume ist das Daytrading die perfekte Strategie für Sie. Wie der Name bereits erahnen lässt, findet der Handel an einem einzigen Tag statt. Die Gewinne oder Verluste werden durch die täglichen Kursänderungen des betreffendes Währungspaars bestimmt.

Sie sollten den Handel im Laufe des Tages kontinuierlich überwachen und über ein gutes Verständnis der relevanten Wirtschaftssysteme verfügen.

Außerdem ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie über alle wichtigen Nachrichten oder Veranstaltungen informiert bleiben, die im Laufe des Tages eintreten und Ihre Position beeinflussen könnten.

Andererseits fokussiert sich der Positionshandel nicht auf kurzfristige Möglichkeiten, sondern darauf, eine Position über mehrere Wochen oder Monate hinweg zu halten – manchmal sogar für mehrere Jahre.

Das ist eine langfristige Strategie, die darauf abzielt, vom Wertanstieg über einen längeren Zeitraum hinweg zu profitieren. Dabei muss man auch nicht täglich den Markt beobachten. Diese Strategie erfordert allerdings ein gutes Verständnis der grundlegenden Marktfaktoren.

Sie sollten auf jeden Fall eine Strategie auswählen, die zu Ihrem Handelsstil passt. Außerdem sollten Sie die bereits vorhandenen Strategien kennen, die Sie anpassen können. Außerdem können Sie mehrere unterschiedliche Techniken und Indikatoren miteinander kombinieren, um Ihren Devisenhandel auf eine Weise zu entwickeln, die für Sie am besten geeignet ist. Foto: pr

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=66106

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes