Halbzeit der Ausstellung „words“

Rinteln (mm-23.02.23). Nach der Vernissage der Ausstellung „words“ Anfang Februar sind der Veranstalter, die VHS Rinteln, und auch die Hochschullehrerin und Künstlerin Dr. Silke Kettig mit der Resonanz sehr zufrieden. Schon zur Vernissage kamen viele geladene Gäste, aber auch neugierige Besucher. Ein echter Dialog zwischen Publikum und Kunst konnte so stattfinden. „Wir sind positiv überrascht, wie gut die Ausstellung angenommen wird“, ordnet Moreno Ciotti, Kulturreferent der VHS Rinteln, die gelungene Ausstellung ein. „Täglich kommen Besucher und Besucherinnen, um die Werke anzuschauen.“

Die Ausstellung „words“, die noch bis zum 11. März im Foyer der VHS zu sehen ist, zeigt neon art. Werke aus Leuchtröhren, die uns gerade die trüben Februartage erhellen können. Mit ihren zehn ausgewählten Worten zeigt Dr. Silke Kettig, wie Worte positiv wirken können. In ihrer Ausstellung dreht sich alles um das große Lebensmotto „Lebe im hier und jetzt“.

Zum Hintergrund:

Die VHS Rinteln hat ihr Foyer für Künstler und Künstlerinnen geöffnet und bietet diesen so die Möglichkeit, sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Nach der Ausstellung „words“ wird es im Laufe des Jahres 2023 noch weitere Kunst zu sehen geben.

Dr. Silke Kettig hat als studierte Juristin mehr als 15 Jahre in den Medien gearbeitet, ehe sie mit 40 Jahren FH-Professorin wurde. Sie unterrichtet im Hauptberuf seit nunmehr zwölf Jahren ihre Studierenden in den Fächern Journalismus, Medienrecht, Medienmanagement und auch Kommunikationspsychologie. Seit drei Jahren ist sie künstlerisch aktiv und bannt „ihre“ Worte auf Sandsteine und ins Glas. Sie nennt diese beiden Kunstrichtungen „garden art by Silke“ und „neon art by Silke“. Im Sommer sieht man sie oft auf der „open art“ in Bückeburg. Foto: pr

 

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=70419

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes