„Gut ausgestattet, motiviert und funktionsfähig“
Feuerwehr leistet 18.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit

FF Bückeburg-Stadt 15.01.17 01Bückeburg (mm-15.01.17). Während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt konnte der seit dem 1. Juli amtierende Ortsbrandmeister Oliver Witt in seinem Jahresbericht auf 165 Einsätze im vergangenen Jahr zurückblicken, die sich in 36 Brände, 56 Technische Hilfeleistungen, 46 Fehlalarme und 27 sonstige Einsätze aufteilen. Fast ein Viertel aller Einsätze seien Fehlalarme, nach den Worten von Witt oft durch fahrlässiges Verhalten des Betreibers ausgelöst, wenn Disconebel eingesetzt und unter dem Brandmelder gekocht wird.

FF Bückeburg-Stadt 15.01.17 02Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt zählt insgesamt 168 Mitglieder, davon 69 Einsatzkräfte. „Das sind 13 weniger als im Vorjahr, aber wir brauchen keine Karteileichen, sondern Mitglieder, die das Ehrenamt mit Leben erfüllen“, so Witt deutlich. Oliver Witt bilanzierte 18.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit durch die Feuerwehr Bückeburg-Stadt, ohne Vor- und Nachbereitung der Einsätze. Bei Zahlung des Mindestlohns kämen so 159.000 Euro zusammen. Witt dankte der Verwaltung für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, Aufwandsentschädigungen und Zuschüsse, mit denen man sehr verantwortungsbewusst umgehen werde.

FF Bückeburg-Stadt 15.01.17 03Der Ortsbrandmeister erinnerte an den Aktionstag der Feuerwehr am 4. September („schreit nach Wiederholung“) auf dem Marktplatz, der für die Selbstdarstellung der leistungsstarken Feuerwehr genutzt wurde. Großes Lob gab es für den Pressesprecher Steffen Titze, der mit seiner Vorarbeit für eine regelmäßige Berichterstattung in den Medien sorgt („tue Gutes und rede darüber“). Witt betonte den Wert der Nachwuchsabteilung mit Kristina Rust und Christian Rust an der Spitze, die mehr Unterstützung gebrauchen könnten. Die Mitglieder des Festausschusses würden für gesellige Veranstaltungen sorgen. „Ohne Teamarbeit und Kameradschaftspflege läuft nichts“, so Witt.

FF Bückeburg-Stadt 15.01.17 04Bürgermeister Reiner Brombach sprach von einer „gut ausgestatteten, motivierten und funktionsfähigen“ Feuerwehr.18.000 Stunden seien eine kaum vorstellbare Zahl. Es sei gut, dass man sich in Bückeburg auf eine freiwillige Feuerwehr verlassen kann. „Feuerwehr ist ein besonderes Ehrenamt mit körperlichen und seelischen Belastungen“, so Brombach. Stadtbrandmeister Marko Bruckmann dankte den Kameraden für die geleistete Arbeit, den Hilfsorganisationen und der Polizei für die gute Zusammenarbeit sowie der Verwaltung, mit der man gemeinsam viel erreicht habe. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Dirk Hahne beklagte fehlende Lehrgangsangebote auf Landesebene. Im Landkreis gäbe es zurzeit keine Nachwuchsprobleme, aber jede Feuerwehr sei gut beraten, Zeit in Kinder- und Jugendfeuerwehren zu investieren.

FF Bückeburg-Stadt 15.01.17 05Oliver Witt und Oliver Liese wurden zum Hauptbrandmeister befördert, Daniel Hesseling zum Oberbrandmeister, Kristina Rust zur Hauptlöschmeisterin, Andre Märtens und Steffen Titze zum Oberlöschmeister, Nicolai Kalkbrenner zum Ersten Hauptfeuerwehrmann und Dennis Schmidt zum Oberfeuerwehrmann. Dirk Hahne ehrte Torsten Buhrmester für eine 40-jährige Mitgliedschaft und Kristina Rust für eine 25-jährige Mitgliedschaft mit dem Ehrenzeichen des Landesverbandes.

Foto 1: Sind mit Ehrenzeichen des Landesverbandes ausgezeichnet worden: Kristina Rust und Torsten Buhrmester

Foto 2: Sie können sich über eine Beförderung freuen.

Foto 3: Oliver Liese (v.li.) und Oliver Witt sind jetzt Hauptbrandmeister.

Foto 4: Sie sind Beisitzer im Kommando und Führer Taktischer Einheiten

Foto 5: Oliver Witt: „Ohne Teamarbeit und Kameradschaftspflege läuft nichts.“

 

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=29418

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes