„Flatterhafte Schönheiten“
Insektenvielfalt in Niedersachsen

Bückeburg (mm-03.07.20). Insekten gelten als die heimlichen Herrscher der Tierwelt. Sie gehören zu den ältesten Bewohnern unseres Planeten. Insekten bilden die artenreichste Gruppe an Organismen und machen etwa 70 Prozent aller Tierarten in Deutschland aus.

Zu den Insekten gehören zum Beispiel Schmetterlinge, Libellen, Heuschrecken, Bienen, Wespen, Ameisen, Käfer, Zikaden, Wanzen, Blattläuse und Fliegen. Insekten haben eine Schlüsselfunktion in natürlichen Nahrungsketten. Sie sind Nahrungsquellen für viele andere Artengruppen wie Vögel, Fische, Spinnen, Amphibien oder Fledermäuse.

Aber auch für das Naturerleben, die Gesundheit und die Lebensqualität des Menschen haben Insekten eine große Bedeutung. Der Insektenrückgang ist Ausdruck einer verarmenden Landschaft, auch in unseren Städten und Dörfern. Private Gärten sind noch zu oft als monotone Zieranlagen aus Rasen, fremdländischen Sträuchern oder pflanzenarmen Schotterflächen gestaltet.

Diese Gärten bieten kaum Lebensraum für Insekten. Doch jeder einzelne kann aktiv dazu beitragen, diese Entwicklungen in Niedersachsen umzukehren.

Der Niedersächsischen Landesregierung ist es kürzlich gelungen, eine bundesweite Allianz für Natur-, Arten- und Gewässerschutz zu schmieden. Als „Niedersächsischer Weg“ wird die in Deutschland einmalige Vereinbarung zwischen Landwirtschaft (Landvolk, Landwirtschaftskammer), Naturschutz (NABU, BUND) und Politik (Land Niedersachsen) bezeichnet. Einer der Gründe für das Insektensterben ist der Verlust von Nahrung und Lebensräumen. Mit dem Gesellschaftsvertrag soll gegengesteuert werden. Bis 2024 will das Land Niedersachsen gut 350 Millionen Euro mehr für Natur- und Artenschutz ausgeben.

Bückeburg-Lokal wird in den nächsten Wochen mit Unterstützung unseres langjähriges Lesers Wolfgang Prägler aus Bückeburg Schmetterlinge („Flatterhafte Schönheiten“) vorstellen, die bei uns im Garten oder in der Natur draußen zu sehen sind. Heute ist auf dem Foto der „Aurorafalter“ zu sehen, ein etwas kleinerer Tagfalter mit um die 40mm Spannweite.

Den Namen bekam er wegen der orangeroten Flügelspitzen nach der griechischen Göttin der Morgenröte – Aurora. Die Flügelspitzen sind schwarz, und im farbigen Feld ist auf jedem Flügel ein schwarzer Punkt. Diese Färbung haben aber nur die Männchen. Die weiblichen Falter sind oberflächlich weiß und leicht mit dem Kohlweißling zu verwechseln. Die Flügel-Unterseite ist bei beiden Geschlechtern gelb-grünlich gefleckt. Die Hauptflugzeiten sind Mai bis Juni. Foto: Prägler

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=54129

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes