Fahrradparken in der Innenstadt:
Gruppe FW/BfB greift Kritik aus Bevölkerung auf

Bückeburg (mm-10.11.23). In einem Schreiben an Bürgermeister Axel Wohlgemuth berichten Sprecher Andreas Paul Schöniger und sein Stellvertreter Dr. Achim Kinnewig im Namen der Gruppe FW/BfB im Stadtrat (Foto) von der wahrgenommen Kritik von Menschen mit Behinderung, Unternehmen, die Personen befördern, und aus den Reihen des Seniorenbeirates am Konzept Fahrradparken in der Innenstadt.

Die Gruppe beantragt für den Bereich der Fahrradabstellmöglichkeiten an der Langen Straße am Standort Volksbank, die Anzahl der Bügel von 15 auf drei zu reduzieren und bei Bedarf zu Großveranstaltungen die herausnehmbaren Fahrradbügel entsprechend einzusetzen.

Alternativ könnten die drei vorhandenen Standorte vor der Firma Rossmann auf die im Konzept vorgesehenen sechs Bügel erweitert werden, „weil hier der Standort sehr gut genutzt wird und im Bereich TEDI/Kochlöffel schlagen wir vor, für drei Fahrradbügel sechs Bodenhülsen zu installieren, um auch hier zusätzliche Möglichkeiten für das Abstellen von Fahrrädern zu schaffen.“

Somit würde auch dem Förderantrag entsprochen, der nur von der Anzahl der Fahrradbügel in der Innerstadt ausgehe und nicht den Standort vorgibt. Die Gruppe erwartet, dass der Antrag im zuständigen Ausschuss zur Beratung eingebracht wird. Foto: Gruppe FW/BfB

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=74298

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes