„Es fehlen uns die Kinder – und die Eltern auch“
Keine Gebühren für Betreuung und Mittagessen im April

Samtgemeinde Nienstädt (mm-23.04.20). Einstimmig hat am Montagabend der Kindergartenausschuss der Samtgemeinde Nienstädt den Räten der Gemeinden Helpsen und Seggebruch empfohlen, für die Kindertagesstätte Bergkrug und die Kinderkrippe Spatzennest für den Monat April 2020 auf die Erhebung einer Gebühr sowohl für die Betreuung als auch für das Mittagessen zu verzichten, obwohl die jeweiligen Satzungen regeln, dass durch „sonstige vorübergehende Schließungsgründe die Gebührenpflicht nicht unterbrochen“ wird.

Für den Monat März wird die Hälfte der Gebühr für das Mittagessen erstattet; die Gebühr für die Betreuung wird in voller Höhe beibehalten. Für jeden weiteren vollen Monat, in dem die Einrichtungen geschlossen bleiben, wird keine Gebühr erhoben. Ab Mai wird für die Notbetreuung in der Krippe in der Vormittagsgruppe eine Gebühr erhoben.

Zu Beginn der Sitzung hatte Verwaltungsmitarbeiter Christian Gloger dem Ausschuss einen Überblick über die Belegungssituation in den drei Einrichtungen Kita Bergkrug, Krippe Spatzennest und Hort Seggebruch gegeben. Der Ausschuss fasste einstimmig einige Beschlüsse. So wird die Verwaltung („gibt uns mehr Handlungsspielraum“) ermächtigt, in der Kinderkrippe Spatzennest auch in den Ganztagsgruppen (Betreuungszeit bis 15 und 17.30 Uhr) Kinder mit einer Betreuungszeit bis 13 Uhr aufzunehmen.

Zudem kann die Verwaltung zukünftig die Ganztagsgruppen der Kinderkrippe Spatzennest bei Aufnahmeanträgen von Kindern aus den Gemeinden Hespe und Nienstädt bis zu einer Gesamtzahl von zwölf Kindern je Gruppe belegen. Die Verwaltung kann Erziehungsberechtigten, die auf der Grundlage der Sozialauswahl keinen Ganztagsplatz in der Kita Bergkrug erhalten, einen Platz in einer Gruppe mit einer Betreuungszeit von 13 bzw. 14 Uhr anbieten. Bei weiteren Anmeldungen für die Kita Bergkrug wurde die Verwaltung vom Ausschuss ermächtigt, einen Platz in einer anderen Einrichtung innerhalb der Samtgemeinde zu vermitteln.

Samtgemeindebürgermeister Ditmar Köritz berichtete von der Aufteilung der Kosten für die von den Gemeinden Helpsen und Seggebruch gemeinsam betriebenen Einrichtungen Kita Bergkrug und Kinderkrippe Spatzennest im Jahr 2019, die nicht durch Erträge gedeckt sind. Da im Durchschnitt mehr Kinder aus Helpsen die Einrichtungen besucht haben, fällt der Anteil für Helpsen entsprechend höher aus.

Die Gemeinde Helpsen hat ca. 203.000 Euro für die Kita Bergkrug und ca. 184.000 Euro für die Kinderkrippe zu tragen; auf Seggebruch entfallen ca. 180.000 Euro für die Kita und etwa 72.000 Euro für die Kinderkrippe. Durch die Einrichtung und den Betrieb der dritten Gruppe ab Januar 2019 sind die Zuschussbeträge der beiden Gemeinden wie erwartet weiter angestiegen.

Die Verwaltung hat vorgeschlagen, aufgrund der Kostensteigerungen, insbesondere bei den Personalkosten, die Betreuungskosten in der Kinderkrippe Spatzennest ab 1. August 2020 um jeweils 5,00 Euro monatlich anzuheben. „Wir haben in der Vergangenheit immer in kleineren Schritten angepasst und auf die gestiegenen Kosten reagiert“, so Ausschussvorsitzender Manfred Kesselring. Die Betreuungsgebühren in der Kinderkrippe waren zuletzt zum 1. August 2018 angehoben worden.

Weiterhin wurde vorgeschlagen, aufgrund gestiegener Kosten auch die Gebühren für die Hortbetreuung ab 1. August 2020 um 5,00 Euro monatlich zu erhöhen. Diese Empfehlung muss von den politischen Gremien in der Samtgemeinde noch beraten werden.

Sabine Hage (Kita), Jessica-Melanie Krause (Krippe) und Bettina Müller (Hort) berichteten von den Aktivitäten in ihren Einrichtungen während der letzten Monate. „Es fehlen uns die Kinder – und die Eltern auch, Telefon, E-Mails und iPad sind kein Ersatz“, waren sie sich einig und warten alle auf den Neustart.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=52951

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes