Erweiterung oder gemeinsamer Neubau?
Feuerwehr ehrt Heinz und Hubert Steinert für 60-jährige Mitgliedschaft

Bergdorf (mm-04.01.20). Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Bergdorf im Feuerwehrhaus standen am Freitagabend die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Für eine 60-jährige Mitgliedschaft haben Ortsbrandmeister Andreas Buth und sein Stellvertreter Stephan Schulze Heinz Steinert und Hubert Steinert mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

Für eine 40-jährige Mitgliedschaft wurden Rolf Netzer, Hans-Joachim Schmöe und Valent Kletus geehrt; seit 25 Jahren unterstützen Roswitha Dorn, Tobias Heitmann und Detlef Zitzke die Ortsfeuerwehr. Dirk Thiem wurde für sein 25-jähriges Mitwirken bei der Überprüfung und Pflege der Hydranten lobend erwähnt.

In seinem Jahresbericht konnte Andreas Buth auf „ein weiteres Jahr voller Aktivitäten in den unterschiedlichen Bereichen“ zurückblicken. Die Wehr musste zu 16 Einsätzen, davon zehn Brandeinsätze, drei Technische Hilfeleistungen und drei Fehlalarme ausrücken. Dazu kommt der Übungsdienst, Zugdienste mit den Wehren Scheie und Müsingen, Fortbildungen der Kreisfeuerwehr und Veranstaltungen wie die Begleitung eines Laternenumzuges.

Zum Ende des Jahres gehörten der Ortsfeuerwehr 241 Mitglieder an, davon 24 Aktive und elf in der Jugendfeuerwehr. Stephan Schulze ging näher auf das Einsatzgeschehen ein und forderte trotz der positiven Entwicklung der Jugendfeuerwehr dazu auf, weiter Werbung für die Feuerwehr zu betreiben.

Andreas Buth und Stadtbrandmeister Marko Bruckmann haben im letzten Jahr einen Antrag auf eine Erweiterung des Feuerwehrhauses an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Auch die Ortsfeuerwehr Müsingen hat einen Erweiterungs- bzw. Umbauantrag für ihr Feuerwehrhaus abgegeben.

Das hat Diskussionen ausgelöst, ob es nicht sinnvoller wäre, bei verbleibender Eigenständigkeit der beiden Wehren einen gemeinsamen Neubau zu planen. Buth betonte, dass noch nichts entschieden ist und „bis auf weiteres alles so bleibt, wie es ist“. Bürgermeister Reiner Brombach stellte in seinem Grußwort fest, dass man sich in diesem Jahr „ernsthaft mit dem Thema befassen“ wird, Tische und Stühle für die Bergdorfer bereits bestellt worden seien.

„Sie setzen bei allen Einsätzen Gesundheit und Leben ein, um die Allgemeinheit zu schützen, da kann es nicht hingenommen werden, wenn Sie angegriffen, beleidigt und bedroht werden – diese Angreifer haben eine spürbare Strafe verdient“, so Brombach deutlich. Stadtbrandmeister Marko Bruckmann berichtete von Vorfällen beim letzten großen Einsatz der Feuerwehren am Silvestertag in der Wilhelm-Busch-Straße, als ein Fotograph Grenzen überschritten habe.

Am Samstag, 11. Januar, wird die Bergdorfer Jugendfeuerwehr wieder die Tannenbäume einsammeln, die bis 9 Uhr an die Straße gelegt werden sollten. Am 11. April findet das traditionelle Osterfeuer statt; und im nächsten Jahr werden die Bergdorfer vom 2. Juli bis zum 4. Juli ihr 75-jähriges Bestehen feiern. Foto: mm (1-3), Moritz Gumin (4)

Foto 1: Andreas Buth (r.) und Stephan Schulze (l.) ehren Heinz Steinert (v.re.) und Hubert Steinert für eine 60-jährige Mitgliedschaft.

Foto 2: Für eine 40-jährige Mitgliedschaft werden Rolf Netzer (l.), Valent Kletus (Mitte) und Hans-Joachim Schmöe (2.v.re.) von Andreas Buth (r.) und Stephan Schulze (2.v.li.) ausgezeichnet.

Foto 3: Ortsbrandmeister Andreas Buth (l.) und Stephan Schulze (r.) ehren Tobias Heitmann (v.li.), Roswitha Dorn und Detlef Zitzke für eine 25-jährige Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr.

Foto 4: Dirk Thiem, seit 25 Jahren Experte und Ansprechpartner für die Pflege und Reparaturen der Hydranten im Stadtgebiet, wird geehrt.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=50837

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes