„Ein Tag für die Zukunft“:
Berufsmesse der IGS Obernkirchen

Obernkirchen (mm-30.11.23). Bereits zum fünften Mal eröffnete die IGS Obernkirchen vergangene Woche ihre erfolgreiche hauseigene „Berufsmesse“. Möglich wurde die Organisation der Berufsmesse an der IGS Obernkirchen dank der guten konzeptionellen Vorbereitung durch das Orgateam, das aus dem Fachbereichsleiter Arbeit-Wirtschaft-Technik der IGS Obernkirchen, Timo Fischbeck, und seinen Kollegen Lukas Reuter und Endrik Kording sowie den vielen weiteren fleißigen helfenden Händen besteht.

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der IGS Obernkirchen halfen mit großem Engagement während der Berufsmesse: Sie begrüßten die Gäste, führten diese zu den jeweiligen Räumlichkeiten der Austeller und kümmerten sich bei anstehenden Fragen.

Insgesamt präsentierten sich 43 Unternehmen interessierten Jugendlichen aus sechs Schaumburger Schulen. 1.100 Schülerinnen und Schüler nahmen an diesem Tag an der Berufsmesse teil. So erhöhte sich im fünften Jahr dieser Messe auf der einen Seite die Anzahl der teilnehmenden Unternehmen und Institutionen und auf der anderen Seite die Anzahl der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler.

Neben der IGS Rinteln, der IGS Helpsen, der Oberschule Bückeburg, der Immanuelschule Bückeburg, den eigenen Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 8 -10 der IGS Obernkirchen nahmen erstmalig Schüler/innen der Oberstufe des Gymnasiums Adolfinum aus Bückeburg teil.

In den für die Aussteller insgesamt 15 Besuchsphasen gab es viele interessierte Gespräche und direkte Bewerbungen bei den Unternehmen. Rund 100 Intensivkontakte mit den jungen Menschen waren an diesem Tag für die meisten Aussteller der Normalfall. Die Aussteller waren auch in diesem Jahr von der hervorragenden Organisation der Veranstaltung und dem zielführenden Konzept sehr angetan.

Der Erfolg der Veranstaltung begründet sich weiter in dem regional einzigartigen Konzept dieser Berufsmesse: Besuchende Schüler/innen können an diesem Tag in der IGS Obernkirchen jeweils fünf Unternehmen in geschützter Atmosphäre in einem Klassenraum besuchen, die sie zuvor per Onlinewahl angewählt haben.

Durch die der Berufsmesse vorgeschaltete Onlinewahl befassen sich die Schüler/innen intensiv mit den Ausbildungsgängen und weiteren Optionen potentieller Arbeitgeber. Der Berufswahlprozess wird dadurch bei den Jugendlichen intrinsisch initiiert. Diese Art der Planung und Durchführung kommt den Schülern und Schülerinnen in besonderem Maße zugute, da sie ihre möglicherweise wegweisenden beruflichen (Erst-) Kontakte sowohl unter Berücksichtigung ihrer eigenen Interessen als auch in ruhiger und geschützter Atmosphäre knüpfen können.

Der Umstand, in den Intensivkontakten als Schülergruppe bei den Austellern vorstellig zu werden, führt zu gegenseitiger Unterstützung innerhalb dieser Gruppe und eröffnet Möglichkeiten eher in den Austausch mit den Austellern zu treten, Hemmschwellen zu überwinden, Fragen im Zusammenhang mit der Ausbildung zu stellen. Allesamt zielführende Maßnahmen, um den Übergang von Schule-Beruf
erfolgreich zu meistern.

Unisono klang es nach einem langen, durchaus intensiven Tag der Berufsmesse über die Flure, dass sich die Anstrengungen in jedweder Hinsicht gelohnt haben: Für die begeisterten Schülerinnen und Schüler, die zahlreichen Aussteller und natürlich für die Gastgeberin, die IGS Obernkirchen. Foto: pr

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=74595

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes