Ein Sport mit Leidenschaft und Emotionen
VfL-Tischfußballer kämpfen um Klassenerhalt

Bückeburg (mm-11.02.20). Am 1. Januar 2017 hat die im Oktober 2016 gegründete Abteilung Tischfußball im VfL Bückeburg erstmals mit einer Mannschaft am Spielbetrieb in der Hannover Tischfußballliga teilgenommen. Drei Jahre später ist man eine von 24 Mannschaften in der 2. Bundesliga. „Bei zwei Absteigern spielen wir um den Klassenerhalt“, sieht Patrik Kamczyk, Übungsleiter, Spieler und Kapitän der 1. Mannschaft, die Lage realistisch.

Der erste Spieltag der Verbandsliga wurde schon einmal Mitte Januar mit einem 8:6-Auswärtssieg bei Lokomotive Hannover erfolgreich abgeschlossen. „Wir machen ein leistungsorientiertes Training für die erste Mannschaft und bieten Anfängern einen angeleiteten Einstieg in den Tischfußball als erlebte Bewegung an“, erläuterte Kamczyk Bückeburg-Lokal, als wir Spieler der ersten und zweiten Mannschaft, die in der Kreisklasse ihre Spiele austrägt, an einem Mittwochabend in der Jugendfreizeitstätte besuchten.

Seit Anfang Januar sind die VfL-Tischfußballer hier zu Hause, nachdem man zuvor Räumlichkeiten auf dem Segelflugplatz am Weinberg nutzen konnte. „Wir sind hier zufrieden mit den Gegebenheiten, ein tolles Entgegenkommen der städtischen Jugendeinrichtung“, so der Übungsleiter. Glücklich ist man bei den Tischfußballern auch über die Aufnahme als Sparte im VfL Bückeburg. Ohne eine Vereinszugehörigkeit hätte man für die 2. Bundesliga keine Lizenz vom DTFB erhalten.

Während des Trainings werden beeindruckende Defensiv- und Offensiv-, aber auch Schussvariationen akribisch geübt. Mit einem schnellen Stangendrehen, wie man es von dem Spiel in den Kneipen kennt, hat dies hier nichts zu tun. Man fühlt sich tatsächlich an Schach mit seinen diversen Eröffnungs-möglichkeiten, Kombinationen, Angriffen und dem Ausnutzen von Fehlern erinnert.

„Es ist ein kommunikativer Sport mit Leidenschaft und Emotionen“, bringt uns Patrik Kamczyk das Spiel näher. Vor einem Match werden die Emotionen mobilisiert, und man geht mit Entschlossenheit in ein Spiel. „Ein Zögern wird vom Gegner als Schwäche ausgelegt und meistens bestraft“, weiß der 40-Jährige in Petershagen lebende Tischfußballer. Letztes Wochenende ist er bei den Deutschen Meisterschaften in Hamburg als Helfer in der Organisation tätig gewesen. „Man bekommt Kontakte und erfährt, in welche Richtung sich unser Sport entwickelt“, verrät er.

 „Die Bückeburger Jungs haben einen sportlichen Ehrgeiz und wollen etwas erreichen“, verrät der Übungsleiter. Fairness wird allerdings großgeschrieben. Eine Ablenkung des Gegners, auch durch Mitspieler oder Zuschauer, gilt als verpönt.

In der Jugendfreizeitstätte wird einmal in der Woche, mittwochs ab 19 Uhr, trainiert. Jeden zweiten und vierten Mittwoch beginnt ebenfalls um 19 Uhr ein „angeleitetes“ Training, also ein Schnuppertraining für alle interessierten Frauen und Männer ab 16 Jahre. Einfach mal vorbeikommen, nette Leute treffen und Spaß haben!

Foto 1: Patrik Kamczyk, Spieler und Übungsleiter

Foto 2: Wilfried Steimer (v.li.) beim Training mit Patrik Kamczyk und Ralf Engelking

Foto 3: Timo Tegtmeier (l.) mit Tobias Köstring

 

 

 

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=51615

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes