Ein musikalisches Feuerwerk
650 Gäste beim Neujahrskonzert des Göttinger Symphonie Orchesters

Bückeburg (sk-13.01.20). Beim diesjährigen Jahresauftakt des Kulturvereins, dem traditionellen Neujahrskonzert, wurden noch 50 Stühle dazu gestellt, damit auch der letzte Besucher seinen Platz fand. Das Göttinger Symphonie Orchester spielte diesmal unter der Leitung von Nicholas Milton.

Milton ist seit der Spielzeit 2018/19 der Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Orchesters. Geschätzt für seine herausragenden Interpretationen eines breitgefächerten Opern- und Konzertrepertoires, konnte sich Milton als einer der erfolgreichsten international aktiven Dirigenten Australiens etablieren.

Sein meisterhaftes Können zeigte er auch den Bückeburger Zuschauern, auf die er mit großer Vorfreude gespannt war. Milton war das allererste Mal in Bückeburg und war begeistert, wie er wiederholt betonte. Gerne hätte er sich auch das Hubschraubermuseum angeschaut, dieses hatte leider schon geschlossen. Aber, wie sagte Milton mehrfach an diesem Abend: „Vorfreude ist die schönste Freude“. Und so möchte er das bei seinem nächsten musikalischen Auftritt in Bückeburg nachholen.

An Miltons Seite spielte der 1989 in Hannover geborene erfolgreichste Cellist seiner Generation, Valentino Worlitzsch. Er gewann den Preis des deutschen Musikwettbewerbes und ist auf den größten Bühnen zu hören. An diesem Abend war es ein Genuss, dem Künstler zuzuhören, wie er ausgesprochen feinsinnig und mit schlankem Ton sein Crancino-Cello spielte. Was der Solist an wunderbaren Melodiebögen seinem Instrument entlockte, verdient besondere Beachtung. Man genoss diese, in romantische Klangfarben des Orchesters eingebetteten, zarten Melodien.

Musikalisch waren Bedrich Smetana, Peter Tschaikowsky, Josef und Johann Stauss und Antonìn Dvo?ák vertreten.  Nicholas Milton zog immer wieder humorvolle Vergleiche zum „Wiener Neujahrskonzert“. Am Konzertende bei den traditionellen Zugaben „Donauwalzer“ und „ Radetzky Marsch“ war es auch ein bisschen so, als er das Publikum – was ausgezeichnet mitmachte – zum Klatschen aufforderte. Nur schöner war es dann doch in Bückeburg, war die einhellige Meinung der Besucher.

Am 8. März 2020, um 19:00 Uhr, geht es weiter mit Nicholas Milton und dem Göttinger Symphonieorchester. Gespielt wird dann u.a. Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zur Oper „Die Hochzeit des Figaro“, Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77, Felix Mendelssohn: Nocturne uns Scherzo aus „Ein Sommernachtstraum“.

Der Vorverkauf beginnt am 14.02.2020 beim Kulturverein Tel.: 05722/3610 oder [email protected]. Eintritt: 25,00 € / 23,00 €. Die Mitglieder und Abonnenten des Kulturvereins können vorbestellen.

Foto 1, 3, 5: Neujahrskonzert mit dem Göttinger Symphonie Orchester

Foto 2: Bürgermeister Reiner Brombach begrüßt die Besucher im Großen Rathaussaal.

Foto 4: Nicholas Milton, Künstlerischer Leiter und Chefdirigent der „Göttinger“, führt humorig durch den Abend.

 

 

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=51004

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes