Ehrung für Arnd Driftmeier und Olaf Schramme
Feierliche Eröffnung des Zeltlagers der Jugendfeuerwehren

Evesen (mm-29.07.18). Stadtjugendfeuerwehrwart Maximilian Vauth hat das 11. Stadtzeltlager der Jugendfeuerwehren der Stadt Bückeburg im Schul- und Sportzentrum Evesen eröffnet. Vauth konnte 340 Mädchen und Jungen aus 23 Jugendfeuerwehren begrüßen, die zum Teil eine weite Anreise hinter sich hatten. Mit dabei sind in der kommenden Woche Jugendliche von den Feuerwehren in Apen (Ammerland), Beckedorf, Bierde, Bückeburg, Cammer, Cammer-Brück (Brandenburg), Evesen, Frille, Helpsen, Hespe-Hiddensen, Heuerßen, Lahde, Müsingen, Nordsehl/Lauenhagen, Pollhagen, Rusbend, Röcke, Scheie, Südhorsten, Wietersheim, THW Bückeburg, Meinsen-Warber-Achum/Bergdorf und Zuidplas (Niederlande).

Das Stadtzeltlager findet alle drei Jahre statt. Beim letzten Mal musste die Eröffnung wegen starker Regenschauer um einen Tag verschoben werden. „Wir haben aber trotzdem offensichtlich vieles richtig gemacht; denn bereits vor zwei Jahren haben wir die ersten Anfragen erhalten, wann genau in 2018 das Zeltlager stattfindet und man unbedingt dabei sein möchte“, berichtete der Stadtjugendfeuerwehrwart. Vauth dankte den über 80 ehrenamtlichen Helfern, die zum Teil Urlaub genommen haben und seit Montag auf dem Gelände sind und alles aufgebaut haben.

„Herzlich willkommen in Evesen – wir wünschen euch eine schöne spannende Woche und viel Spaß bei den Ausflügen“, begrüßte Horst Schwarze, Bückeburgs stellvertretender Bürgermeister und Ortsbürgermeister in Evesen, die Jugendlichen aus nah und fern. „Dreimal am Tag, um 6 Uhr, um 12 Uhr und um 18 Uhr, werdet ihr die Kirchenglocken hören und euch an mich erinnern“, stellte sich der örtliche Pastor Heinz Schultheiß vor.

„Bei Liebeskummer, Heimweh und anderen Problemen stehe ich euch abends auf dem Gelände als Gesprächspartner zur Verfügung und bin immer zu erreichen“, so der bei den Bürgern beliebte Pastor Schultheiß. „Das ist unser Hauptbusiness – Feuer löschen“, kommentierte Vauth eine kurze Unterbrechung, als einige Kameraden der Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu ihren Fahrzeugen liefen und schnell zu einem Einsatz aufbrechen mussten.

„Ein Zeltlager ist eine sinnvolle Freizeitveranstaltung, wenn alle Teilnehmer mitarbeiten und es mit Leben erfüllen“, meinte Silke Weibels, die Kreisjugendfeuerwehrwartin. Weibels zeichnete Arnd Driftmeier (Evesen) und Olaf Schramme (Müsingen) für ihr langjähriges Wirken zum Wohle der Jugendfeuerwehren mit dem Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr aus.

Auf dem Programm stehen in den nächsten Tagen neben den Wettbewerben und Wasserspielen in Evesen auch Ausflüge in den Kletterpark nach Bad Oeynhausen, zum Wasserskilaufen an den Blauen See, eine Bootstour auf der Weser sowie eine Besichtigung der Firma riha WeserGold in Rinteln. Finanziert wird das Zeltlager durch Teilnehmerbeiträge in Höhe von 90,00 Euro, Zuschüsse von Stadt und Landkreis sowie Spenden.

Foto 1: Feierliche Eröffnung des Stadtzeltlagers der Jugendfeuerwehren

Foto 2: Wasserträgerinnen der Feuerwehr Bückeburg-Stadt

Foto 3: Maximilian Vauth begrüßt die Jugendlichen aus nah und fern.

Foto 4: Silke Weibels ehrt Olaf Schramme (l.) und Arnd Driftmeier.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=40615

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes