Digitale Bezahlmethoden gewinnen in Deutschland und der Region an Bedeutung

Die fortschreitende Digitalisierung macht auch vor dem Bezahlverhalten der Bundesbürger keinen Halt: Digitale Bezahlmethoden wie etwa der kontaktlose Zahlungsvorgang an der Ladenkasse gewinnen verstärkt an Bedeutung. Während Zahlungen über die Giro- und Kreditkarte zunehmen, nimmt der Griff zu Münzen und Scheinen in Deutschland ab. Immer mehr Händler nehmen heute digitale und kontaktlose Bezahlmethoden an – sowohl online als auch in der Region und in ganz Deutschland.

Online sind E-Payment-Lösungen längst vertreten und akzeptiert

Dass sich das Verhalten der Verbraucher und Verbraucherinnen verändert, zeigt sich besonders stark im Internet, wo digitale Zahlungsmethoden, sogenannte E-Payment-Lösungen, längst gang und gäbe sind. Weiterhin hat aktuell die Bezahlung per Rechnung die Nase vorn, allerdings dicht gefolgt vom digitalen Zahlungsanbieter PayPal, der in Deutschland bereits einen Marktanteil von über 20 Prozent einnimmt.

Nutzer nennen in erster Linie die Bequemlichkeit und Schnelligkeit der digitalen Zahlungsmethode als Vorteil. Da beim PayPal-Nutzerkonto die persönlichen Zahlungsdaten hinterlegt werden, müssen zum Kaufabschluss nur E-Mail-Adresse und Passwort eingegeben werden.

Doch neben PayPal finden auch andere E-Payment-Anbieter zunehmend Akzeptanz. Besonders für Einkäufe und Transaktionen am Smartphone gewinnen mobile Zahlungsmöglichkeiten durch unter anderem Google Pay und Apple Pay an Bedeutung. Wer zum Beispiel im App Store eine kostenpflichtige App kauft, kann dann mit wenigen Klicks und dem Daumenabdruck direkt bezahlen.

Die Zahlungsdienstleister Neteller und Skrill sind dagegen besonders im iGaming etabliert. Sie bieten digitale Zahlungsmethoden, um Spielern im Online Casino das Spielen um Echtgeld auf einfache, schnelle und sichere Weise zu ermöglichen, wenn sie am Spielautomaten oder Tischspiel setzen. Damit haben sich im Internet bereits unterschiedliche digitale Zahlungsmethoden etabliert. Inzwischen gewinnen sie auch im Offline-Handel an Bedeutung.

Kontaktlos ist jetzt auch im Ladengeschäft die Devise

Eine repräsentative Erhebung der Bundesbank zeigt eindeutig, dass sich das Zahlungsverhalten der Verbraucher und Verbraucherinnen in Deutschland 2020 maßgeblich verändert hat. Der Trend zeigt, dass sich die Deutschen verstärkt vom Bargeld abwenden und stattdessen die Kartenzahlung und zum Teil auch die mobilen Bezahlmethoden bevorzugen.

Angaben der Bundesbank zufolge wurden 2020 30 Prozent der Zahlungen mit der Karte beglichen. Barzahlungen reduzierten sich von 74 Prozent von vor drei Jahren auf 60 Prozent im Jahr 2020. Eins geht aus der Studie ebenfalls hervor: Kontaktloses Bezahlen liegt im Trend.

Die neue Art, zu bezahlen, ohne die Karte einführen zu müssen, gewinnt an Beliebtheit. Beim kontaktlosen Bezahlen wird lediglich die Karte oder das Smartphone an das Kassenterminal gehalten, um über die NFC-Schnittstelle die Bezahlung abzuwickeln. Diese Bezahlart wird in Deutschland inzwischen vermehrt zur Normalität. Bei girocard- und Kreditkartenzahlungen soll bereits über die Hälfte kontaktlos erfolgen.

Zwar genießt die Bezahlung mit dem Smartphone in Deutschland bisher noch ein Nischendasein, doch auch sie gewinnt zunehmend an Bedeutung. Verbraucher und Verbraucherinnen haben in Deutschland heutzutage immer mehr Möglichkeiten, um an der Kasse mit ihrem Mobilgerät zu bezahlen.

Mit Apps der Technikgiganten wie Google Pay und Apple Pay sowie mit PayPal und den hauseigenen Bezahl-Apps der Banken wächst der Markt stetig. Laut einer Studie des EHI sollen 2020 bereits fast 40 Prozent der Deutschen für das Bezahlen mit dem Smartphone offen sein. Schnelligkeit und Komfort sollen den Trend weiter beflügeln, während schon jetzt rund 17 Prozent der Befragten bereits über Apps verfügen, um mit dem Smartphone zu bezahlen. 

Auch in der Region zeichnet sich der Trend ab

Die modernen Bezahlmethoden sind auch in der Region bereits angekommen und verändern das Zahlungsverhalten der Bewohner. Ein Unternehmer zeigt sich besonders innovativ und modern: Die Firma Taxi Abel an der Windmühlenstraße ermöglicht es schon seit einem Jahr, das Taxi einfach über WhatsApp oder mobile App zu bestellen.

Kürzlich hat der Geschäftsführer des 45 Jahre alten Unternehmens eine weitere Innovation eingeführt: Über einen QR-Code kann man seine Taxifahrt jetzt kontaktlos mit dem Smartphone bezahlen. Die Hausbank Sparkasse Schaumburg bietet dazu bereits ihre eigene App Mobiles Bezahlen an und kooperiert mit Apple Pay, um mobile Zahlvorgänge zu ermöglichen.

Darüber hinaus ist es bereits an sämtlichen Kassenterminals möglich, kontaktlos mobil oder mit Karte zu zahlen. Ob beim Lebensmitteleinkauf im Supermarkt, beim Einkaufsbummel in der Stadt oder beim Bezahlen der Essensbestellung – immer mehr Unternehmen ermöglichen das kontaktlose Bezahlen in der Region.

Im Wandel der Digitalisierung verändert sich das Nutzerverhalten der deutschen Verbraucher und Verbraucherinnen zunehmend. Mit neuen, digitalen Zahlungsmethoden wird auch die Art und Weise, wie man an der Ladenkasse und online bezahlt, grundlegend verändert. Ob wir uns wohl in Zukunft vom Bargeld verabschieden werden? Foto: unsplash.com

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=58855

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes