Der Weg in die Selbstständigkeit in Bückeburg

Wer sich selbstständig machen möchte, muss einige Punkte beachten, welche abhängig vom geplanten Geschäftsvorhaben und der Gründungssituation sind. Die fünf wichtigsten Grundschritte haben wir nachfolgend zusammengestellt.

5 Schritte in die Selbstständigkeit

Egal ob das Geschäftsvorhaben als Hauptberuf oder nur im Nebengewerbe erfolgt, ohne Businessplan geht nichts. Zwar ist jede Geschäftsidee individuell und es gibt kein Patentrezept, aber die nachfolgenden Tipps helfen bei diesem wichtigen Schritt.

1. Schritt in die Selbstständigkeit wagen?

Für die meisten Gründer geht mit den Schritt in die Selbstständigkeit ein Traum in Erfüllung: Endlich eigener Chef sein und die eigenen Ideen verwirklichen. Doch ist das überhaupt das Richtige für den Gründungswilligen? Ganz klar ist: Die Familie muss mitspielen und das Vorhaben unterstützen. Schließlich kommen auch auf sie harte Zeiten zu; Zeiten, in denen unter Umständen kein regelmäßiges Einkommen monatlich auf dem Konto landet. Wohl dem, der ein genügend großes Polster oder einen Kredit für die Gründung erhalten konnte.

2. Funktioniert die Geschäftsidee?

Jede Unternehmensgründung beginnt mit einer Geschäftsidee. Wer sind die zukünftigen Kunden? Gibt es bereits jemanden, der etwas Ähnliches anbietet? Wie unterscheiden sich die eigenen Angebote von den Mitbewerbern? Eventuell ist auch eine Unternehmensnachfolge oder ein Franchise-Unternehmen eine gute Lösung.

3. vor Gründung informieren und beraten lassen

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Geschäftsvorhaben funktioniert, steigt damit, je mehr Informationen beschafft wurden. Ein hilfreicher Kontakt ist die Wirtschaftsförderung für den Raum Bückeburg. Die IHK Hannover oder Handwerkskammer bieten im Übrigen Gründungsseminare und es gibt Gründungsnetzwerke.

4. die Gründung gut planen

Der selbstgeschriebene Businessplan ist eine erste gute Grundlage für den Erfolg des Unternehmens. Denn er enthält alle wichtigen Dinge, wie eine Erläuterung der Geschäftsidee, die eigenen Qualifikationen, die künftigen Kunden und Mitbewerber. Zu welchem Preis wird die Dienstleistung oder das Produkt verkauft und wie wird es vertrieben? Wie hoch ist der Kapitalbedarf und welche Rechtsform soll das Unternehmen haben?

5. Startkapital

Wie viel Kapital wird benötigt, um das Gründungsvorhaben zu realisieren? Dabei ist auch die mehrmonatige Anlaufphase finanziell zu bedenken. Wie hoch sind die monatlichen Koksten für den Lebensunterhalt?

Nach dem Start kommen viele neue Aufgaben auf den Gründer zu. Informationsdefizite sind unbedingt zu vermeiden. Es gibt diverse Förderprogramme, zum Beispiel vom Bund.

Bild 1: © istock.com/Mikolette
Bild 2: © istock.com/Yuri_Arcurs

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=22226

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes