Das THW-ABC
Heute: „C“ wie Chiemseepumpe

Bückeburg (mm-19.06.20). Im Westen der Stadt Bückeburg, an der Petzer Straße gelegen, befindet sich ein eingezäuntes Gelände. „Was ist das hier? Was passiert dort?“ Drei große Buchstaben sind hier zu finden, die blau-weiß einegerahmt sind. Seit 1982 befindet sich das Technische Hilfswerk (THW) an diesem Standort. Bückeburg-Lokal setzt die Serie über das THW-ABC fort.

„C“ wie Chiemseepumpe:
Das THW hat vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Auch bei der Hochwasserbekämpfung haben die Helfer/innen des Technischen Hilfswerks schon oft ihr Können gezeigt. Damit sie dies wirkungsvoll tun können, stehen ihnen verschiedene Arten von Pumpen zur Verfügung.

Die mobile Spezialpumpe Typ CHIEMSEE (Foto) dient als Tauchpumpe zum Abpumpen von Klar-, Schmutz- und mit Fest- und Faserstoffen belastetem Abwasser aus Schächten, Kellerräumen oder sonstigen überfluteten Flächen. Die Pumpe ist ausgelegt für den temporären mobilen Einsatz. Nur die explosionsgeschützte Version CHIEMSEE EX darf in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden.

Um Förderhöhen von über 12 m zu realisieren, besteht die Möglichkeit, mehrere CHIEMSEE-Pumpen hintereinander zu schalten. Dabei wird jeweils die Druckseite der ersten Pumpe mit der Saugseite der nächsten Pumpe über einen formstabilen Schlauch verbunden.

Im Normalbetrieb wird das Fördermedium bis zur Oberkante des Ansaugstutzens abgepumpt. Danach saugt die Pumpe Luft an, und der Förderstrom reißt ab. Um Flüssigkeiten bis auf einen Restwasserstand von wenigen Millimetern abzusaugen, ist der Flachabsaugkrümmer erforderlich.

Mit einem Eigengewicht von etwa 60 kg und ihren kompakten Abmessungen, ihrer hohen Förderleistung und ihrem hohen Wirkungsgrad sowie ihrer optimalen Verstopfungs- und Trockenlaufsicherheit leistet diese Profipumpe einen hohen Beitrag zur raschen und sicheren Eindämmung und Beherrschung bei Hochwasser- und Überschwemmungseinsätzen.

Alle Modelle dieses Pumpentyps haben einen 400 Volt Starkstromanschluss und eine Leistung von 3,2 kW. Die Schutzart entspricht der IP68, staubdicht und Schutz gegen ständiges Untertauchen. Manche Modelle können bauartbedingt in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden oder besonders heiße Medien bis 90°C fördern.

Zusätzlich gibt es außerdem verschiedene Mini-Versionen mit abweichenden Förder- und Leistungsdaten. Für den Betrieb der Pumpe wird lediglich ein 5 KvA DIN-Stromerzeuger, entsprechende Schläuche mit A oder B-Kupplungen und verschiedene Sicherungsleinen benötigt. Das Gerät kommt ohne Saugkorb aus.

Auch ein vorheriges, manuelles Füllen des Pumpenkörpers ist nicht nötig. Es befindet sich in einem Tragekorb aus Edelstahl. Der Korb hat vier isolierte Klappgriffe und eine Öse zum Abseilen, so dass ein Transport und eine Installation durch nur zwei Helfer möglich sind. Diese außergewöhnliche Pumpe ist im THW bei der Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen (WP) zu finden. Die Fachgruppe WP des Ortsverbandes Bückeburg hat standardmäßig eine Chiemseepumpe in ihrer Ausstattung. Foto: THW/Waltemathe

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=53837

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes