Brombach weiter DRK-Präsident
DRK seit Beginn des Jahrzehnts im Dauereinsatz

Bad Nenndorf (mm-02.10.23). Während der Jahreshauptversammlung des DRK-Kreisverbandes Schaumburg in der Wandelhalle Bad Nenndorf sind am Samstagnachmittag Präsident Reiner Brombach, Vizepräsident Axel Wohlgemuth und Vizepräsidentin Elke Klos sowie die weiteren Bewerber für einen Platz im Präsidium mit großer Mehrheit wiedergewählt worden. Brombach und Kreisverbandsgeschäftsführer Thomas Hoffmann haben Mitarbeiter Uwe Diekmann geehrt, der seit 40 Jahren als Buchhalter wirkt und die Ortsvereine bei ihren Jahresabschlüssen unterstützt.

Hans Hartmann, Präsident des DRK-Landesverbandes Niedersachsen, stellte in seinem Grußwort fest, „dass das DRK in den letzten von Krisen geprägte Jahren stark gefordert gewesen sei. Corona habe auch den Kreisverband Schaumburg in Atem gehalten. Das DRK habe an vorderster Front gestanden, vier Testzentren betrieben und Sondertestungen durchgeführt. „Das DRK ist seit Beginn des Jahrzehnts im Dauereinsatz!“

Das Jahr 2022 ist nach den Worten des Präsidenten Reiner Brombach durch zahlreiche Aktivitäten geprägt gewesen. Im Namen des Präsidiums dankte er allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern. Die Arbeit habe sich nach Corona weiter normalisiert; Blutspendetermine könnten wieder vollständig ohne Auflagen durchgeführt werden.

Mit der Einrichtung weiterer Tagespflege-Einrichtungen habe das DRK Schaumburg, so Brombach, erheblich dazu beigetragen, dass Menschen weiter in ihrer gewohnten Umgebung verbleiben können, ohne dass ihre Angehörigen unzumutbaren Belastungen ausgesetzt werden. Während in 2022 innerhalb weniger Monate viele Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine gekommen sind, kämen in 2023 wieder vermehrt Flüchtlinge aus anderen Ländern auch nach Schaumburg. „Die Unterbringung und die Integration dieser vielen Flüchtlinge ist eine riesige Herausforderung, an der auch das DRK seine Kompetenzen, insbesondere im Bereich von Gemeinschaftsunterkünften und in der Flüchtlingssozialarbeit, einbringt und mitwirkt“, so Brombach abschließend.

Laut Kreisgeschäftsführer Thomas Hoffmann haben eine hohe Inflation, stark gestiegene Zinsen, ein immer stärker werdender Fachkräftemangel, gestiegene Krankenstände, aber auch immer stärkere Regulierungen und Auflagen in der Pflege eine deutliche Auswirkung auf die Arbeit des DRK Kreisverbandes und machen die Arbeit immer herausfordernder.

Hoffmann machte darauf aufmerksam, dass die insbesondere in den Bereichen Lebensmittel und Energie stark gestiegenen Preise auch in Schaumburg viele Bürger mit geringem Einkommen belasten, so dass durch die vier Tafelstandorte des DRK mittlerweile fast 4.000 Menschen Unterstützung erhalten. Auch in den sechs Kleidershops habe dies zu einer deutlich höheren Nachfrage geführt.

„Dieser starke Ansturm bringt unsere Ehrenamtlichen deutlich an ihre Grenzen; da die Zuweisungen von Arbeitsgelegenheiten durch das Jobcenter aufgrund der Neuregelungen zum Bürgergeld leider stark rückläufig sind, ist abzusehen, dass wir gezwungen sein werden, unsere Hilfsangebote in diesem Bereich mit großer Wahrscheinlichkeit einschränken zu müssen“, berichtete Thomas Hoffmann.

Foto 1: Reiner Brombach (r.) und Thomas Hoffmann (l.) ehren Uwe Diekmann für eine 40-jährige Mitarbeit.

Foto 2: Ist als Präsident des DRK-Kreisverbandes wiedergewählt worden: Reiner Brombach

Foto 3: Das Präsidium des DRK-Kreisverbandes Schaumburg

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=73803

Kommentare sind geschlossen

Unsere Werbepartner

Bäder-BBG-Logo-Blau-110428 NEU

Artikelseite Slider 300

Werbung

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes