Bigband-Sound macht Spaß
24. Maiklänge / Sechs Stunden Live-Musik

DSC_0239Meinsen-Warber (mm-03.05.15). Viele hundert Maiklänge-Fans haben sich am 1. Mai wieder auf den Weg zum Gelände der Feuerwehren Meinsen-Warber-Achum gemacht, um bei der 24. Ausgabe der Maiklänge mit dabei zu sein. Die Sonne ließ erst längere Zeit auf sich warten, aber gegen Mittag war es wieder so richtig proppenvoll.

DSC_0226Sechs Stunden Live-Musik wurden geboten, und es sollte für jeden Geschmack etwas dabei gewesen sein. Zum Auftakt gegen 10.30 Uhr gehörte die Bühne den beiden Veranstaltern, Spielmannszug unter der Leitung von Claudia Wacker und Schalmeienkapelle unter der Stabführung von Alexander Köchling-Lubeseder. Gemeinsam spielten sie zunächst „Komm lieber Mai und mache“ und den „Zillertaler Hochzeitsmarsch“.

DSC_0267Auch zu den 24. Maiklängen hatten die Organisatoren drei Musikgruppen aus der Region eingeladen, die alle zum ersten Mal bei den Maiklängen aufspielten. Ein richtiger „Knaller“ war die Bigband „Route 65“ mit dem Vollblutmusiker Udo Schatz als Leiter. Gerade im Januar dieses Jahres gegründet, demonstrierten die 16 Musiker, dass Bigband-Sound so richtig Spaß machen kann. Zu Beginn spielten sie den 40er Jahre Klassiker „Rum and Coca Cola“ von „The Andrew Sisters“. Den Besuchern gefielen aber auch ein James-Last-Medley und Rock-Evergreens von „Santana“ und „Deep Purple“. Bekannter als die Route 65 ist eigentlich die Route 66. „Unser Übungslokal ‚Gelldorfer Krug‘ liegt nun mal an der B 65“, klärte Udo Schatz die Unwissenden und Neugierigen auf.

DSC_0230Das Schnathorster Blasorchester gibt es bereits seit 1957. Erstes Highlight in der Orchestergeschichte war im Jahr 1975 eine Einladung zur internationalen Steuben-Parade nach New York. Für die USA-Reise hat man zuvor die erste LP mit dem Titel „Klingender Westfalengruß“ aufgenommen. Die Zuhörer in Meinsen-Warber konnten sich davon überzeugen, dass sich die Schnathorster inzwischen in der konzertanten Blasmusikszene etabliert haben.

DSC_0258Zum Abschluss der Maiklänge spielte der Musikzug Viktoria Hille, der 1967 als Fanfarenzug gegründet wurde. Er bot ein buntes Programm mit modernen Arrangements aus Rock, Pop, Musical, aber auch mit volkstümlicher Blasmusik. Kinderanimateur Didi Ostermeier kümmerte sich mit seinem Team von der Kunterbunten Spielekiste um die Kleinen. Zu moderaten Preisen wurden Getränke, Bratwurst, Pommes, Schmalzbrote, leckere hausgemachte Torten und Kuchen zum Verzehr angeboten. Eine große Schar ehrenamtlicher Helfer aus den örtlichen Vereinen sorgte dafür, dass diese Open-Air-Veranstaltung bei freiem Eintritt stattfinden kann.

Foto 1: Spielmannszug Meinsen-Warber

Foto 2: Schalmeienkapelle Meinsen-Warber

Foto 3: Bigband „Route 65“ mit Udo Schatz (l.)

Foto 4: Didi Ostermeier sorgt für perfekte Kinderunterhaltung.

Foto 5: Mittags gab es vor der Bühne keine freien Sitzplätze mehr.

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=17338

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes