Bahnverkehr gefährdet

Bückeburg (pol-01.04.22). Polizeibeamte der Polizei Bückeburg mussten gestern gegen 08.35 Uhr einen Mann von den Bahngleisen holen, der auf den Gleisanlagen zu Fuß in Richtung Minden unterwegs war. Um 08.13 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass eine männliche Person zwischen dem Bahnhof Bückeburg und Jahnstadion auf den Bahnschienen gesichtet wurde.

Der Streckenabschnitt Hannover-Bielefeld wurde daraufhin kurzfristig gesperrt. In Höhe der Skater-Anlage wurde ein 35-jähriger Mann aus der Ukraine in Gewahrsam genommen, der weiterhin mitten auf den Gleisen mit einem Wanderstock Richtung Minden spazierte. Der Mann war nach Vorlage eines Behördenpapiers aus Hamburg kommend auf dem Weg in die ihm zugewiesene Aufnahmeeinrichtung in Hannover-Laatzen.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand hatte der 35-Jährige offensichtlich einen Zug im Bahnhof Bückeburg verlassen, um aus nicht bekannten Gründen den weiteren Weg zu Fuß in die falsche Richtung fortzusetzen.

Nach Rücksprache mit dem Ausländeramt des Landkreises Schaumburg wurde veranlasst, dass der Ukrainer nach Laatzen gebracht wird. Der Mann hatte eine Bremsung eines vorbeifahrenden ICE verursacht, der eine Gefahrenbremsung vornehmen musste.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Bückeburg und der Bundespolizei werden die weiteren Ermittlungen wegen Gefährdung des Bahnverkehrs durch die Bundespolizei weitergeführt.

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=65092

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes