Ausstellung „Vorwort zur Unendlichkeit“

Bückeburg/Minden (mm-13.01.22). Im Januar stellen die beiden Künstler Anka und Heiko Knechtel in der Pop-Up-Galerie O19 in der Straße Obermarkt 19 in Minden für zwei Wochen Bilder, Texte und Skulpturen aus dem Zyklus „Vorwort zur Unendlichkeit“ aus. Die völlig neu strukturierte Ausstellung enthält Exponate, die den Betrachter zum Nachdenken und zur freien Assoziation mit dem dort Gesehenen anregen sollen.

Sowohl bei der Lektüre der Gedichte als auch bei der Betrachtung der abstrakten Malerei und Fotografien ist der Betrachter aufgefordert, selbst gedanklich, emotional als auch rezeptiv künstlerisch aktiv zu werden, die reine Betrachtung der Exponate lässt das Wesentliche nur schwer entdecken.

Fotografien, die die Dehnung der Zeit andeuten, abstrakte Acrylbilder, die sich mit dem Istzustand unserer Welt und der Frage nach Antwort auseinandersetzen, lyrische Texte,  die das Vorwort zur Unendlichkeit zum Thema haben – der Blick des Betrachters ist eine wesentliche Komponente zur Thematik der Ausstellung.

Die Ausstellung findet vom 21. Januar bis zum 1. Februar 2022 statt, die Künstler sind jeweils von Dienstag bis Sonntag von 15 – 18 Uhr und nach Vereinbarung vor Ort anwesend und freuen sich auf anregende Gespräche mit den Besuchern. Die Vernissage findet am 20. Januar um 19 Uhr statt. Es gilt die 2-G-Regel. Foto: Knechtel

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=63806

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes