Auf die Feuerwehr kann man sich verlassen:
Michael Eichhorn Oberlöschmeister

DSC_0042Rusbend (mm-04.01.15). Ortsbrandmeister Volker Janze konnte auf einer gut besuchten Generalversammlung der Ortsfeuerwehr Rusbend im Dorfgemeinschaftshaus unter anderen Bürgermeister Reiner Brombach, Ortsbürgermeister Andreas Struckmann, Stadtbrandmeister Marko Bruckmann, Ehrenkreisbrandmeister Ernst Siekmeier und Vertreter der benachbarten Feuerwehren begrüßen. Zum Ende des Jahres 2014 haben 227 Mitglieder der Wehr angehört, darunter 33 Aktive, 14 Jugendliche und sechs Kinder. Das Osterfeuer, das Aufstellen des Maibaums, die Unterstützung des Ortsrates beim Bouleturnier und der Skat-und Knobelabend gehörten zu den Aktivitäten im vergangenen Jahr. Janze dankte Verwaltung, Rat und Feuerschutzausschuss für die gute Zusammenarbeit. Positiv habe sich die Entscheidung von Rat und Verwaltung ausgewirkt, das zuvor zehn Jahre in Evesen stationierte LF 16 TS wieder seinen Standort in Rusbend zu geben. Sieben ehemalige aktive Kameraden habe man daraufhin reaktivieren können. Im Einsatzgebiet der Rusbender gebe es viele Objekte, zu deren Schutz dieses Fahrzeug („ist optisch und technisch wirklich in gutem Zustand“) gute Dienste leisten kann.

Für 2017 steht die Ersatzbeschaffung für das LF 8 an. Der Ortsbrandmeister rechnet mit einer Planungsphase von neun bis zwölf Monaten. Für Probleme sorgt dabei die Einführung der Euro VI-Norm. „2014 waren wir mit Einsätzen, Übungen und Übungsabenden insgesamt 50mal für die Feuerwehr unterwegs“, ließ der stellvertretende Ortsbrandmeister Jens Brackmann das vergangene Jahr Revue passieren. Mehrere Kameraden haben an Ausbildungslehrgängen auf Kreis- und Landesebene teilgenommen. Für die Kinderfeuerwehr „Rusbender Feuerdrachen“ gab es zwei Highlights in 2014: der Kreiskinderfeuerwehrtag beim Steinzeichen und der dritte stadtinterne Ori-Marsch der Kinderfeuerwehren, der von Rusbend ausgerichtet wurde.DSC_0040

DSC_0044Andreas Struckmann nannte es beruhigend, „sich bei Unglücksfällen auf die kompetente Hilfe der Ortsfeuerwehr verlassen zu können.“ Auch bei den Veranstaltungen im Ort würde die Wehr immer unterstützend mitwirken. Reiner Brombach dankte der Ortsfeuerwehr für die ehrenamtliche Arbeit zugunsten der Gemeinschaft. Das sei keine Selbstverständlichkeit. „Ehrenamt ist eine Belastung, macht aber auch Spaß, ansonsten wären Sie nicht dabei“, so der Bürgermeister. Brombach sagte zu, „dass wir versuchen, alles zu tun, damit die Feuerwehren einsatzbereit bleiben“.

Volker Janze hat Daniel Ramser zum Feuerwehrmann sowie Thomas Erhardt und Julian Siebert zum Oberfeuerwehrmann befördert. Marko Bruckmann hat als Stadtbrandmeister Jonas Raeke zum Löschmeister und Michael Eichhorn zum Oberlöschmeister befördert. Für eine langjährige Mitgliedschaft wurden Heinrich Öttking, Ernst Harmening (beide 60 Jahre), Herbert Krenz (50 Jahre) und Karsten Köpper (25 Jahre) geehrt.

 

Foto 1: Volker Janze (v.li.), Michael Eichhorn, Jonas Raeke und Marko Bruckmann

Foto 2: Jens Brackmann (v.li.), Heinrich Öttking, Herbert Krenz, Karsten Köpper und Volker Janze

Foto 3 (r.): Thomas Erhardt (l.) und Julian Siebert

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=14825

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes