Annika Maiwald neue stellvertretende Vorsitzende
Kulturverein verabschiedet Ute Mai

Bückeburg (mm-15.08.20). Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Kulturvereins Bückeburg im Neuen Ratssaal standen die Vorstandswahlen. Der Vorsitzende Alexander zu Schaumburg-Lippe wurde in Abwesenheit von der Versammlung für drei weitere Jahre in seinem Amt bestätigt. Ebenso wurden der langjährige Schatzmeister Hagen Bokeloh und Schriftführerin Ute Rohrbach wiedergewählt.

Ute Mai hat nicht erneut für den Vorstand kandidiert und wurde von der Geschäftsführerin Johanna Harmening verabschiedet. Mai hatte bereits über zehn Jahre lang im Beirat des Kulturvereins mitgearbeitet, als sie im Jahr 2000 als Nachfolgerin von Ruth Flashar zur Schriftführerin gewählt wurde.

2008 wurde Ute Mai dann als Nachfolgerin von Reinhard Fricke zur stellvertretenden Vorsitzenden des Kulturvereins gewählt. „Seit über 20 Jahren hast du ehrenamtlich mit voller Kraft im Vorstand des Kulturvereins die Programmauswahl mit bestimmt – es gab Zeiten, da hatten wir mehr als vier Theaterstücke und fünf Sinfoniekonzerte“, so Harmening.

Gemeinsam habe man um die klassischen Theateraufführungen gekämpft. Mai habe aber auch Veränderungen mitgetragen und von Anfang an die Kleinkunstreihe „Poetische Momente“ unterstützt, „obwohl dort auch gegessen und getrunken wurde, und das musste 1999 im Kulturverein noch sehr kontrovers diskutiert werden.“

Einstimmig hat die Versammlung Annika Maiwald zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. In Bückeburg geboren, hat sie nach dem Abitur zunächst mehrere Jahre in Stuttgart gelebt. Seit zwei Jahren lebt sie wieder in Bückeburg, ist Lehrerin am heimischen Gymnasium und auch als Betreuerin im Schaumburger Jugendchor engagiert.

In ihrem Geschäftsbericht konnte Johanna Harmening auf 15 Veranstaltungen zurückblicken. Der ursprüngliche Spielplan hatte 19 Veranstaltungen enthalten; doch Mitte März kam das Veranstaltungsverbot. Drei Veranstaltungen habe man in die nächste Saison verschieben können.

Ein Höhepunkt ist das Neujahrskonzert mit dem Göttinger Symphonie Orchester und seinem neuen Dirigenten Nicholas Milton im bis auf den letzten Platz besetzten Rathaussaal gewesen. „Der Applaus wollte kein Ende nehmen, und über 600 Zuhörer gingen glücklich nach Hause“, erinnert sich Harmening gern.

Die Geschäftsführerin stellte der Versammlung ein Gemeinschaftsprojekt mit der Tourist-Information der Stadt Bückeburg vor: ein „Johann-Gottfried-Herder“-Flyer. Als Autoren konnten Volkmar Heuer-Strathmann und Reinhard Huck gewonnen werden. Mit ansprechenden Fotos und einem kleinen Stadtplan versehen, erscheine diese Information im selben Grafik-Gewand wie der Flyer über den Bückeburger Bach und füge sich so perfekt in den Druckauftritt der touristischen Broschüren der Stadt Bückeburg ein.

Foto 1: Der Vorstand des Kulturvereins mit Reiner Brombach (v.re.), Annika Maiwald, Johanna Harmening, Ute Rohrbach und Hagen Bokeloh
Foto 2: Annika Maiwald (l.) ist die Nachfolgerin von Ute Mai als stellvertretende Vorsitzende.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=54967

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes