Alle Bäume bleiben stehen!
Wohlgemuth: „Bürgerwillen ernst nehmen“

Bückeburg (mm-20.09.22). Während einer denkwürdigen Sitzung des Klima- und Umweltausschusses, die im Großen Rathaussaal von etwa hundert Zuhörern verfolgt wurde, hat Bürgermeister Axel Wohlgemuth den Kommunalpolitikern empfohlen, den Beschluss vom Februar, alle Bäume auszutauschen, zurückzunehmen. Vielmehr sollen alle Bäume in der Fußgängerzone stehen bleiben und in Baumquartiere umgewandelt werden.

Der Beschluss aus dem Februar sei von den Bürgern nicht akzeptiert worden. Auch die Übergabe der 3.500 Unterschriften für den Erhalt der Bäume hätten zu Zweifeln bei Verwaltung und Politik geführt. „Ich spüre, dass die Menschen andere Ergebnisse wollen, es gibt eine Spaltung zwischen Rat/Verwaltung und Bürgern – als Bürgermeister finde ich das nicht richtig“, so Wohlgemuth.

Die CDU-Ausschussmitglieder Dieter Wilharm-Lohmann äußerten in ihren Redebeiträgen mehr Verständnis für den Kompromissvorschlag der Verwaltung, sechs Bäume auszutauschen, reihten sich aber hinter dem Bürgermeister ein und stimmten gemeinsam mit Sascha Cordes (CDU), der Ausschussvorsitzenden Cornelia Laasch (Grüne), Albert Brüggemann (SPD) und Maria-Christina Steijn (Linke) für den Vorschlag des Bürgermeisters.

Zunächst war über den weitergehenden Vorschlag von Dieter Everding (SPD) abgestimmt worden. Er sprach sich vehement dafür aus, „dass alle Bäume in Bückeburg stehen bleiben, wo sie jetzt stehen und die Verwaltung beauftragt wird, weitere geeignete Standorte für Bäume in der Innenstadt zu suchen, wie zum Beispiel vor dem Geschäft „TEDi“. Für diesen Vorschlag gab es nur die Stimme des Antragstellers. Ein weiterer Artikel in Bückeburg-Lokal folgt zeitnah.

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=67979

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes