Wilhelm-Busch-Preisverleihung für den Comic-Künstler Mawil

Landkreis (mm-21.03.22). Der Berliner Comic-Autor Markus Witzel alias Mawil (Foto) ist 2021 mit dem Wilhelm Busch-Preis für satirische und humoristische Zeichenkunst und Versdichtung ausgezeichnet worden. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die für Oktober 2021 geplante Preisverleihung nicht stattfinden. Mittlerweile steht ein neuer Termin fest: Mawil wird den begehrten Wilhelm-Busch-Preis im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 28. Juni im Stadthäger Wilhelm-Busch-Gymnasium erhalten.

Einen Tag zuvor, am 27. Juni um 19:30 Uhr, wird Mawil im Wilhelm-Busch-Geburtshaus in Wiedensahl eine Ausstellung seiner Werke mit einem Gespräch zwischen ihm und dem Publizisten Martin Jurgeit eröffnen. Die Ausstellung mit dem bezeichnenden Titel „Mawilhelm“ wird bis voraussichtlich zum 4. Juni 2023 im Wilhelm-Busch-Geburtshaus zu sehen sein.

Die feierliche Verleihung des Wilhelm-Busch-Preises folgt am 28. Juni 2022 um 19:30 Uhr im Wilhelm-Busch-Gymnasium in Stadthagen. Die Laudatio wird der Berliner Schriftsteller Jochen Schmidt halten, der mit Mawil seit vielen Jahren befreundet ist. Die Preisverleihung wird von dem bekannten NDR-Journalisten und Moderator Jan Starkebaum moderiert.

Im Rahmen der Veranstaltung wird auch die Preisträgerin des Hans-Huckebein-Preises 2021 ausgezeichnet. Die Laudatio wird der Autor und Rezitator Frank Suchland halten. Künstlerisch umrahmt wird die Preisverleihung durch den aus dem Schaumburger Land stammenden, international bekannten Pianisten Roman Rofalski sowie dem mehrfach preisgekrönten Pantomimen und Comedian Herr Niels.

Wilhelm Busch gilt als Wegbereiter des modernen Comics. Jahrzehntelang lebte und arbeitete er in seinem Geburtsort Wiedensahl in Niedersachsen. Seine Zeichnungen und sein brillanter Sprachwitz sind bis heute ebenso beeindruckend wie inspirierend. Der 1997 ins Leben gerufene Wilhelm-Busch-Preis wird in dieser Form seit 2006 von den drei Stiftern, der Stiftung Sparkasse Schaumburg, der Schaumburger Landschaft und den Schaumburger Nachrichten, verliehen. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro.

Der Wilhelm-Busch-Preis würdigt im deutschsprachigen Raum Autorinnen und Autoren, die sich in ihrer Arbeit der künstlerischen Qualität und der Tradition Wilhelm Buschs verbunden und verpflichtet fühlen. Hierbei sind nicht nur deren Fähigkeiten als satirische Erzähler gefragt, sondern vor allem auch eine ästhetisch hochwertige Zeichenkunst. Bisherige Preisträger waren Robert Gernhardt, F.W. Bernstein, Vicco von Bülow (Loriot), Ernst Kahl, Franziska Becker, Hans Traxler und Ralf König. 2019 erhielt Isabel Kreitz den Wilhelm-Busch-Preis. In diesen Kreis berühmter Zeichner und Bild-Satiriker reiht sich nun Mawil ein.

Mit Mawil ehrt die Jury einen national wie international höchst angesehenen, aber vor allem auch viel gelesenen Comic-Künstler, dessen Auszeichnung für den Wilhelm-Busch-Preis in mehrfacher Hinsicht eine Wegscheide markiert. Foto: Karoline Bofinger

Foto: Der Comiczeichner Mawil (Markus Witzel)

 

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=64885

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes