Bückeburg virtuell erleben: Angebote im Netz

Obwohl die Stadt Bückeburg eine kleine Stadt ist, hinkt sie den großen deutschen Metropolen keinen Schritt hinterher. In Bückeburg wird das Thema Digitalisierung auf verschiedenen Ebenen umgesetzt und damit sowohl für die Bewohner als auch potentielle Touristen online zugänglich gemacht. Als ehemalige Residenzstadt der Grafschaft Schaumburg-Lippe hat Bückeburg alte Geschichte und Architektur zu bieten, die in Museen und Bauwerken weiterlebt. Um erste Schritte in die Straßen zu setzen, muss man allerdings nicht direkt anreisen, denn Bückeburg ist jetzt auch virtuell gut vertreten.

Virtueller Rundgang aus der Vogelperspektive
Um sich einen Überblick über Bückeburg zu verschaffen, braucht man heute keinen Stadtführer mehr lesen, denn die Region bietet einen virtuellen Rundgang kostenlos im Netz an. Dieser wurde auf der Website bueckeburg.de ganz simpel umgesetzt und funktioniert damit sowohl auf dem PC als auch auf mobilen Geräten.

Aus der Vogelperspektive blickt man auf den Kern der Stadt, der mit verschiedenen Markierungen versehen wurde. Fährt man mit dem Pfeil über eine der eingeblendeten Zahlen auf dem Foto, so sieht man eine detailreiche Ansicht des jeweiligen Gebäudes. So kann man einen ersten Blick auf die Innenstadt werfen und die Distanzen zwischen den unterschiedlichen Bauwerken einschätzen.

Mit dem virtuellen Rundgang wird es außerdem besonders einfach, eine ideale Route für Besichtigungen festzulegen. Auf dem Bild sieht man außerdem nicht nur wichtige Sehenswürdigkeiten wie das Bückeburger Schloss und die Evangelische Stadtkirche, sondern auch interessante Punkte wie die Tourist-Information der Stadt oder das Naturschutzgebiet Hofwiesen mit Schlosspark.

Leider kann man sich im Plan nicht interaktiv bewegen, das ermöglicht allerdings eine andere Website. Wer einen 360-Grad-Blick über die Stadt erhaschen und mehr über das berühmte Hubschraubermuseum in der Innenstadt erfahren möchte, kann dieses nämlich ebenfalls aus der Vogelperspektive besuchen. Dabei schwebt man förmlich über dem Gebäude und kann die Sicht in alle Richtungen drehen. Informationen gibt es allerdings nur zu den Bauwerken des Museums. Zusätzliche Eindrücke zur Stadt erlangt man außerdem über die Imagevideos auf der offiziellen Website.

Die Fürstliche Hofreitschule im Web
Während die Digitalisierung der Stadt Bückeburg bereits in vollem Gange ist, entscheiden sich auch immer mehr Institutionen und Betriebe dazu, ihre Angebote im Netz bereitzustellen. Dazu zählt seit einiger Zeit auch die Fürstliche Hofreitschule Bückeburg, die mittlerweile verschiedene Showprogramme im Internet hochgeladen hat.

Online gibt es bspw. eine wunderschöne Zauberpferdeshow, die um knapp 30 Euro gekauft werden kann. Dabei werden eindrucksvolle Tricks mit den Tieren gezeigt und ein filmisches Erlebnis auf die Bildschirme gebracht. Einige der eleganten Lipizzaner werden dabei sogar zu Einhörnern. Außerdem erwartet Pferdefans das Showprogramm Exklusive Morgenarbeit, bei dem Zuseher einen echten Einblick in die Arbeit mit den Tieren erhalten.

Die Reitkunst wird dabei toll in Szene gesetzt und von sanfter Harfenmusik begleitet. Alle Online Programme können einfach auf der Website der Fürstlichen Hofreitschule Bückeburg erworben werden und stehen dann zum Streamen bereit. Der Beitrag kommt dann natürlich der Schule und den Pferden zu Gute.

Online Events aus der Umgebung
Virtuelle Veranstaltungen und Programme erleben derzeit einen enormen Boom. Dies reicht von dem Besuch virtueller Events, bis hin zum Besuch im Museum oder einer Kunstausstellung. Die benachbarte Stadt Minden zeigt das besonders gut. Minden hat ein breites Aufgebot von interaktiven Aktivitäten im Netz. So kann man zum Beisppiel die Dauerausstellung des Mindener Museums als Teil des 360-Grad-Rundgangs der Stadt auf dem eigenen Bildschirm besuchen.

Zu vielen Lieblingsobjekten gibt es außerdem interessante Videos, die sie genauer beleuchten. Spielerisch geht es dann bei dem Online Rätsel des Museums „Attack On time – The Museum Files“ weiter. Die Spielewelt verlagert sich schon seit Längerem verstärkt ins Internet. Dabei werden selbst analoge Erlebnisse immer öfter digitalisiert.

Bestes Beispiel dafür sind Escape Rooms, die mittlerweile auch im Stream gespielt werden können. Dabei verbinden sich Spieler mit einem Leiter vor Ort, der eine Kopfkamera trägt, während er sich durch die Räumlichkeiten bewegt. Auch der Besuch in der Spielbank findet häufig online statt. Viele Online Casinos verschenken heute Boni, ohne dass neue Spieler erste Einzahlungen tätigen müssen.

Dabei können Slots und Tischspiele wie Roulette oder Blackjack also ganz ohne Risiko ausprobiert werden. Wem die Spiele gefallen, der kann sich jederzeit für eine Einzahlung entscheiden und weiterspielen. Bei einigen Anbietern stehen Live Spiele bereit, die mit echten Croupiers im Stream gestartet werden können. Die Anfahrt zu Spielbank in der nächsten, großen Stadt erspart man sich dabei.

Bückeburg macht derzeit einen digitalen Wandel durch und bringt immer mehr Erlebnisse auf die virtuelle Ebene. Egal, ob man die Stadt aus der Vogelperspektive erkunden oder eine der berühmten Shows der Hofreitschule besuchen möchte, stehen die passenden Angebote online parat. Foto: pexels.com

Kurz-URL: https://www.bueckeburg-lokal.de/?p=60522

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes